Fahrer unter Schock

Unfall-Drama: Transporter kracht in Bushaltestelle - Mutter (21) und Baby sterben

Mutter und Kind sterben bei Unfall an Bushaltestelle in Würselen.
+
Furchtbarer Unfall in Würselen: Eine Mutter (21) und ihr drei Monate altes Baby sind gestorben, nachdem ein Transporter sie erfasste.

Schrecklicher Unfall in Würselen: Ein Transporter krachte in eine Bushaltestelle und erfasste eine Mutter und ihr Baby. Beide starben

Würselen - Bei einem schweren Unfall an einer Bushaltestelle in Würselen bei Aachen sind eine Frau und ihr Baby getötet worden. Wie die Polizei am Mittwoch (1. September) mitteilte, hatte der 19 Jahre alte Fahrer eines Kleintransporters einen Wagen überholt. Beim Wiedereinscheren verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet in die Haltestelle, wo die Mutter mit ihrem Säugling im Kinderwagen auf einen Bus warteten.

StadtWürselen
Fläche34,38 km²
RegionStädteregion Aachen

Das drei Monate alte Baby starb noch an der Unfallstelle in Würselen. Die 21 Jahre alte Mutter erlag wenig später im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. Der Fahrer des Transporters kam nach Polizeiangaben mit einem Schock ins Krankenhaus.

Unfall-Drama in Würselen: Transporter erfasst Mutter und Baby an Haltestelle

Zeugen hatten noch vergeblich versucht Mutter und Baby Erste Hilfe zu leisten. Sie und weitere Menschen, die den Unfall mit angesehen hatten, wurden von Seelsorgern und Opferschutzhelfern der Polizei betreut.

Weitere Details zu dem Transporter-Unfall in Würselen werden noch ermittelt. Der Bürgersteig am Haltestellenschild ist recht schmal. Im Bereich der Unfallstelle gilt Tempo 50.

Schreckliche Nachrichten vom Tod von Kindern häufen sich dieser Tage in NRW: In einer Kita in Gelsenkirchen ist ein zweijähriger Junge ums Leben gekommen. Er wurde beim Mittagsschlaf in einem Etagenbett eingeklemmt. In Lemgo ist ein Fünfjähriger beim Spielen auf dem Gelände tödlich verletzt worden. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare