Aktuelle Corona-Lage

Wocheninzidenz steigt in Köln auf 150 – kommt eine Ausgangssperre?

Dom in Köln im Abendlicht, im Vordergrund ist der Rhein zu sehen.
+
Die Sieben-Tages-Inzidenz in Köln kletterte auf den Wert 150: Werden nun weitere Regeln verschärft?

Besorgniserregende Lage in Köln: Das Gesundheitsministerium NRW meldete am Montag eine Wocheninzidenz von knapp 150. Droht nun eine Ausgangssperre?

Köln – Erst am Freitag hatte der Kölner Krisenstab aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens neue Verschärfungen beschlossen. Darunter fällt nun auch die Schließung der Museen und des Kölner Zoos*. Doch reichen diese Maßnahmen aus? Oder droht Köln* sogar eine Ausgangssperre?

Sollte eine Ausgangssperre tatsächlich durchgesetzt werden, dürften die Kölner ihre Häuser abends und nachts nur noch aus triftigen Gründen – zum Beispiel bei einem medizinischen Notfall – verlassen. Diese Regelung gilt bisher im Märkischen Kreis und ab Dienstag auch in Remscheid. Wie die Stadt Köln angesichts steigender Coronainfektionen zu einer Ausgangssperre steht*, berichtet 24RHEIN*.*24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare