Beteiligte im Krankenhaus

Missglücktes Überholmanöver: Mehrere Personen verletzt

Glücklicherweise wurde niemand schwerer oder gar lebensgefährlich verletzt.
+
Glücklicherweise wurde niemand schwerer oder gar lebensgefährlich verletzt.

Der eine will abbiegen, der andere ist zu ungeduldig: Bei einem missglückten Überholmanöver wurden sechs Personen verletzt.

Wippefürth - Bei einem missglückten Überholmanöver wurden am Freitagabend in Wipperfürth (Oberbergischer Kreis) sechs Personen verletzt. Auf der Bundesstraße 506 wollte der Fahrer eines Kia SUV nach links abbiegen und verlangsamte daher seine Geschwindigkeit.

Der hinter ihm Fahrende erkannte das rechtzeitig und bremste ab. Nicht aber Fahrer eines nachfolgenden Seat. Dieser setzte zu einem Überholmanöver und wurde von dem abbiegenden Kia regelrecht überrascht. Weder Abbremsen noch Ausweichen gelang - es kam zur Kollision.

Missglücktes Überholmanöver: Personen im Krankenhaus

Dabei wurden zahlreiche Personen verletzt. Aus beiden beteiligten PKWs wurden jeweils drei Insassen nach eingehender Untersuchung durch einen Notarzt mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Nach Aussage der Polizei wurde aber niemand schwerer oder gar lebensgefährlich verletzt. Der Seat Kleinwagen wurde durch den Zusammenprall erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der Kia SUV erwies sich als robust: Die Polizeibeamten konnten noch verantworten, daß dieser aus eigener Kraft die kurze Wegstrecke nach Hause zurücklegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare