Hass nach Oliver-Pocher-Post

Chaos in Winterberg: Instagram wird überflutet von Schnee-Fotos - Kritik an Influencer

Winterberg ist derzeit ein beliebtes Ziel für Ausflüge - und für Instagram-Fotos. Das Sauerland ist gerade chic - mitten in der Corona-Pandemie aber überfüllt.

Hamm - 213.000 Fotos gibt es derzeit (Stand, 4. Januar, 10.40 Uhr), wenn man #winterberg bei Instagram sucht. Der Ort im Sauerland hat zwar die Maßnahmen gegen zu viele Touristen verschärft, es zieht jedoch noch immer zahlreiche Menschen in den Schnee. Aufgrund der Corona-Situation sind Gastronomie, Toiletten und Parkplätze gesperrt oder zumindest sehr knapp. Die Besucher hält das nicht auf.

StadtWinterberg
Fläche147,9 Quadratkilometer
BürgermeisterMichael Beckmann
Bevölkerung13.710

Schnee und Chaos im Sauerland: Instagram wird überflutet von Winterberg-Fotos

Winterberg und die Polizei im Hochsauerlandkreis haben am Wochenende ein ernüchterndes Fazit gezogen: Skipisten sind unzugänglich, Parkplätze wurden geschlossen, die Straßen nach Winterberg schon am frühen Sonntagvormittag gesperrt - die Besucher kamen trotzdem. Auch in Willingen tummeln sich die Massen.

Für die Tourismusbranche im Sauerland ist das ärgerlich - aufgrund von Corona sind Gastronomien, Ski-Angebote und Hotels geschlossen - dabei liegt nun endlich nach Jahren voller Kunstschnee wieder richtiger Schnee. Und dieser lässt sich besonders schön inszenieren - wie zahlreiche Fotos von Influencern auf Instagram zeigen.

Die Flut von Besuchern sorgt für noch mehr Zorn auf die Besucher im Sauerland, denen in Zeiten von Corona ein unverantwortliches Handeln vorgeworfen wird. Entertainer und Moderator Oliver Pocher hat auf Instagram (und Twitter) ein Foto gepostet, dass es auf den Punkt bringt: „Gefühlt ganz Instagram zur Zeit“ - dann ein Foto von Dubai und Winterberg.

Oliver Pocher bittet seine Fans daheim zu bleiben. Und falls man doch nach Winterberg (oder Dubai) fahren würde, die Reisen gegen die Corona-Regeln nicht online öffentlich zu machen.

Oliver Pocher gegen Instagram-Ausflüge nach Winterberg - Influencer in Tränen

Auf den Fotos sind küssende Pärchen, Hundewelpen, trainierte Männer und geschminkte Frauen - alle im Schnee in Winterberg. „Enjoy the silence“, „Winter Wonderland“ und Co.: Die Mottos der Instagram-Bilder greifen im Hinblick auf die Massen, die im Sauerland in den Schnee fahren nicht mehr - denn winterlich einsam ist was anderes.

Es sagt aber viel über die Stimmung in der Corona-Pandemie aus, dass die Oliver-Pocher-Fans nach seinem Instagram-Post und einem Video auf Influencer mit Schnee-Fotos losgehen. Zum Beispiel auf Gerda Lewis - ehemalige Germany‘s Next Topmodel-Teilnehmerin und Ex-Bachelorette. Weinend berichtet sie über sinnlose Beleidigungen, die sie erreichen, nachdem sie eine Vielzahl von Schnee-Fotos aus Winterberg gepostet hat. „Dich sollte man komplett aus dem Verkehr ziehen“, schreibt ihr jemand - mit ihrem dummen Verhalten würde sie Menschen animieren, auch nach Winterberg zu fahren.

Influencer im Sauerland: Ab Mittwoch soll es Schnee in fast ganz Nordrhein-Westfalen geben

Aufforderungen ins Sauerland zu fahren, finden sich in den sozialen Medien aber nur wenige. Ein Blick auf die Verkehrssituation genügt, um von der Fahrt nach Winterberg, Willingen und Co. Abstand zu nehmen - besonders weil ab Mittwoch Schnee für fast ganz Nordrhein-Westfalen angekündigt ist.

Derweilen geht der Corona-Lockdown wohl in die Verlängerung - die Zahlen der Neuinfektionen und Todesfälle steigen in Deutschland trotz strenger Regeln weiter.

Rubriklistenbild: © Oliver Berg /dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare