1. wa.de
  2. NRW

Schwer verletzter Mann an Bahnstecke gefunden - Mordkommission ermittelt

Erstellt:

Von: Daniel Großert

Kommentare

An einer Bahnstecke in NRW wurde ein schwer verletzter Mann gefunden. Eine Mordkommission will nun herausfinden, was ihm zugestoßen ist.

Wilnsdorf (NRW) - Ein 43 Jahre alter Mann wurde mit schweren Verletzungen in einem Waldstück in Wilnsdorf im Kreis Siegen-Wittgenstein (NRW) gefunden. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nun wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Die Hintergründe sind noch unklar.

GemeindeWilnsdorf
BürgermeisterHannes Gieseler
Postleitzahl57234

Wilnsdorf/NRW: Verletzter Mann an Bahnstrecke gefunden - Mordkommission ermittelt

Der 43-Jährige wurde nach Angaben der ermittelnden Behörden am Samstagmorgen (11. Juni) in dem Waldstück in der Nähe des Wilnsdorfer Ortsteils Rudersdorf gefunden. Wegen seiner schweren Verletzungen wurde er in ein Krankenhaus gebracht. In welchem Zusammenhang der Mann sich die Verletzungen zugezogen hatte, war zunächst unklar.

Daran hat sich auch eine knappe Woche wenig geändert. Allerdings ermitteln eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Hagen und die Staatsanwaltschaft Siegen mittlerweile wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts, wie die Behörden am Freitag bekannt gaben.

Die Ermittlungen gehen demnach in alle Richtungen. Der schwer verletzte Mann selbst befinde sich zurzeit noch auf der Intensivstation, sodass er noch nicht vernehmungsfähig sei, erklärte ein Polizeisprecher auf Nachfrage.

Wilnsdorf/NRW: Versuchtes Tötungsdelikt? Ermittler hoffen auf Zeugen

Um die Ermittlungen möglicherweise auch ohne eine Aussage des 43-Jährigen voranzubringen, suchen Polizei und Staatsanwaltschaft nun Zeugen, die etwas zu dem Fall beobachtet haben könnten. Der Fundort des Verletzten befindet sich nämlich in unmittelbarer Nähe einer Bahnstecke. Fahrgäste der dort fahrenden Züge müssten nach Ansicht der Ermittler „zumindest teilweise freie Sicht auf den Geschädigten oder mögliche Tatverdächtige gehabt haben“.

Die Tat soll sich am Samstag (11. Juni) zwischen 4 und 10.30 Uhr ereignet haben. Der 43-Jährige wurde rechtsseitig (südwestlich) der Bahnstrecke Siegen-Dillenburg gefunden. Der genaue Fundort liegt laut Polizei und Staatsanwaltschaft zwischen den Bahnhöfen Wilnsdorf-Rudersdorf und Dillbrecht, wenige hundert Meter vor der Einfahrt in den Rudersdorfer Tunnel. Auf dieser Strecke fahren demnach die RB 95, die RB 99 und der IC-Fernverkehr.

Fahrgäste, die am Samstagmorgen in dem Streckenabschnitt zwischen Wilnsdorf-Rudersdorf und Dillbrecht etwas verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei in Hagen (02331/986-2066), der Polizei in Siegen (0271/7099-0) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Vor einem Rätsel steht die Polizei auch nach einem schweren Unfall in Morsbach (NRW): Ein Seat-Fahrer wurde bei einem Frontal-Crash lebensgefährlich verletzt. Allerdings ist unklar, wer der Mann ist.

Auch interessant

Kommentare