Weltcup am Wochenende

Skispringen in Willingen abgesagt - Orkantief Sabine funkt dazwischen

+
Lokalmatador Stefan Leyhe war beim Skispringen in Willingen am Samstag erfolgreich. Das Sturmtief Sabine sorgt für eine Absage des Weltcups am Sonntag.

Der Schnee für das Skispringen und die Party in Willingen reicht aus - leider wirbelt Sturm Sabine alles durcheinander. Für Sonntag ist der Weltcup der Skispringer abgesagt.

  • Mehrere tausend Besucher wurden zum Skispringen in Willingen erwartet
  • Sturm Sabine bereitete aber schon seit Freitag Sorgen
  • Jetzt ist klar: Für Sonntag ist der Weltcup der Skispringer abgesagt

Update, 8. Februar, 20.06 Uhr: Wegen des Orkantiefs Sabine ist der Weltcup der Skispringer in Willingen für den morgigen Sonntag abgesagt worden. Starker Wind hatte am Freitag bereits zum Abbruch des Trainings geführt, die Qualifikation musste verlegt worden. Der Wettkampf am Sonntag war zunächst von 16 Uhr auf 10.15 Uhr vorverlegt worden, bevor nun die Absage folgte. 

Am Samstag hatte Lokalmatador Stephan Leyhe bei seinem Heim-Wettkampf den ersten Einzelweltcupsieg seiner Karriere gefeiert. 

Der 28 Jahre alte Lokalmatador war im hessischen Upland 139,5 und 144,5 Meter weit gesprungen und hatte sich damit vor dem Norweger Marius Lindvik und Kamil Stoch aus Polen durchgesetzt.

Durch die Absage des Wettbewerbs am Sonntag steht Leyhe auch als Gewinner der Willingen-Five-Wertung fest. Die Wertung, in die alle Wettkampfsprünge und das Ergebnis der Qualifikation eingehen, ist mit 25.000 Euro dotiert. 

Wegen des nahenden Orkantiefs Sabine sei das Risiko zu groß, den Wettkampf auszutragen, teilten die Organisatoren am Samstagabend mit. "Wir würden das Risiko eingehen, dass die Leute spätestens auf dem Weg nach Hause in den angekündigten Sturm geraten", sagte Willingens Bürgermeister Thomas Trachte.

Update, 7. Februar, 17 Uhr: Auch das Sonntagsspringen in Willingen ist wegen Sturm Sabine, der NRW durchschütteln wird, verlegt. Bereits um 10.15 Uhr werden die Skispringer auf der Schanze stehen - geplant war 16 Uhr. Wir berichten hier aktuell.

Update 7. Februar, 12 Uhr: Sturm Sabine kommt auf NRW zu - und wirbelt bereits den Zeitplan in Willingen durcheinander. Beim ersten Wettkampftag beim Weltcup im Skispringen ändern sich die Anfangszeiten. Wie der Ski-Club Willingen am Freitag mitteilte, wurde "aufgrund der aktuellen Wetterprognosen" die Startzeit für den ersten Tag des Weltcups verlegt: Die Qualifikation beginnt demnach bereits um 15 Uhr (vorher: 18 Uhr), das offizielle Training schon um 13 Uhr (vorher: 15.30 Uhr). Der Einlass ins Stadion erfolgt ab 12 Uhr. 

Wie sich der Sturm Sabine am Wochenende entwickelt, davon hängt ab, was mit den Wettbewerben am Samstag und Sonntag passiert. Speziell am Sonntag drohen Sturmböen. Im schlimmsten Fall könnte es zur Absage kommen. Wir berichten hier im News-Ticker, welche Auswirkungen Sturm Sabine in NRW hat.

Willingen - Das Sauerland ist bereits für den großen Weltcup im Skispringen. Mehrere zehntausend Besucher werden am Wochenende erwartet. Im Schnee wird wieder einmal eine große Party steigen - wenn das Wetter mitspielt.

Auch in diesem Winter werden die besten Skispringer der Welt in Willingen Station machen. Vorneweg natürlich der deutsche Top-Springer Karl Geiger, der im Vorjahr in Willingen gewann und zurzeit in der Weltcup-Gesamtwertung auf Platz zwei steht. Auch dabei ist der Sieger der Vierschanzentournee Dawid Kubacki aus Polen. Spannend wird außerdem, wie sich der  Lokalmatador Stephan Leyhe vom SC Willingen schlägt.

Skispringen in Willingen: Party im Schnee an der Mühlenkopfschanze

Fest steht: Es wird voll in Willingen. Der Weltcup ist erfahrungsgemäß das Ziel vieler Besucher, die Sport und Party verbinden wollen. Am Freitag geht es los um 15.30 Uhr mit dem offiziellen Training und der Eröffnungsfeier. Abends steigt dann die Party mit Live-Musik und Feuerwehr.

Der erste Wettkampf beginnt am Samstag um 15 Uhr mit dem Probedurchgang. Fans des Skispringen, die kurzfristig anreisen möchten, haben allerdings Pech: Die Karten für den Samstag sind komplett ausverkauft. Tickets gibt es noch für den 2. Wettkampftag am Sonntag, der ebenfalls um 15 Uhr mit dem Probedurchgang beginnt. An beiden Tagen steigt die Party übrigens schon ab 11 Uhr mit dem Einlass.

Unser Partnerportal sauerlandkurier.de* hat einen ausführlichen Zeitplan und eine Übersicht über Eintrittspreise zusammengestellt.

Karl Geiger wird in Willingen an den Start gehen. Der Deutsche belegt im Gesamt-Weltcup momentan den zweiten Platz.

Skispringen in Willingen: Schnee kommt ins Sauerland

Der Schnee wird für den Weltcup im Skispringen in Willingen reichen. Nicht, weil es in den vergangenen Tagen im Sauerland geschneit hat. Die Organisatoren haben Schnee aus der Skihalle Neuss bestellt. Der Schnee wurde mit Lkw nachts angeliefert und an der Mühlenkopfschanze verteilt.

Schnee aus der Skihalle in Neuss ist im Sauerland angeliefert worden. Er wird für den Weltcup im Skispringen in Willingen verteilt.

Skispringen in Willingen: Wetter kann Party sprengen

Nur die Aussichten beim Wetter verheißen wenig Gutes für das Skispringen in Willingen. „Kommende Woche wird wohl Sturmwoche“, hat Meteorologe Jörg Kachelmann auf Twitter geschrieben. Jetzt steht: Es gibt kräftig Wind. Wie stürmisch es genau wird, das lässt sich noch nicht seriös vorhersagen. Die Modellkarten sprechen allerdings schon eine deutliche Sprache. Schon für den Freitag und den Samstag sind stürmische Böen mit Windgeschwindigkeiten um 60 km/h angekündigt. Am Sonntag könnte es noch schlimmer werden: Hier drohen orkanartige Böen mit über 100 km/h.

Das hätte natürlich Auswirkungen auf das Skispringen und die Party in Willingen. Ob die Sportler bei diesen Windgeschwindigkeiten tatsächlich von der Mühlenkopfschanze springen könnt, ist unsicher.

Ursache sind Tiefs vom Atlantik, die mit Regen und Wind anrücken. Höhepunkt könnte die Nacht zum Montag sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare