Wilde Verfolgungsjagd am Dortmunder Hauptbahnhof: Männer schlagen auf 23-Jährigen ein

+

Kamen/Dortmund – Eine wilde Verfolgungsjagd ereignete sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag am Dortmunder Hauptbahnhof.

Auf einem der Bahnsteige schlugen zwei Männer auf einen am Boden liegenden 23-Jährigen ein. Als die von einem Zeugen informierten Bundespolizisten eintrafen, ergriff einer der Täter sofort die Flucht. 

Die Polizisten verfolgten den 19-Jährigen über mehrere Gleise. Sein 18-jähriger Begleiter versuchte, die Beamten aufzuhalten und musste beiseite geschubst werden. 

Lesen Sie auch:

SUV-Fahrer flieht nach Unfall: Radfahrerin verletzt

Unfall im Gartencenter: Regal kracht auf Mitarbeiter, Notarzt kommt per Hubschrauber

Heftiger Imbiss-Brand - es war Brandstiftung, die Polizei sucht Zeugen

Der Flüchtende konnte schließlich gestellt werden, leistete dabei jedoch Widerstand und musste gefesselt werden. Das Opfer wurde aufgrund seiner Verletzungen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. 

Gegen die aus Unna und Kamen stammenden Täter wurden Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. 

Einhandmesser dabei

Außerdem gegen den 19-Jährigen ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz, da in der Wache bei ihm ein verbotenes Einhandmesser aufgefunden wurde. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare