1. wa.de
  2. NRW

Wie lange gelte ich als geimpft? Ablaufzeit des Corona-Impfstatus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Der Corona-Impfstatus ist nicht dauerhaft gültig. Nach einiger Zeit läuft er ab. Doch wie lange gilt man als geimpft in Deutschland?

Hamm - Auch nach fast zwei Jahren beschäftigt das Coronavirus weiterhin das tägliche Leben in Nordrhein-Westfalen und Deutschland. Es gibt kaum einen Bereich, in dem keine Corona-Maßnahmen zu beachten sind. Bei der 2G-Regel haben beispielsweise nur Geimpfte und Genesene Zutritt. Doch wie lange gilt man eigentlich als geimpft?

BundeslandNordrhein-Westfalen
Bevölkerung17,93 Millionen (2019)
HauptstadtDüsseldorf

Wie lange gilt man als geimpft? Dann läuft der Corona-Impfstatus ab

Ohne vollständige Impfung oder überstandene Corona-Infektion geht in NRW aktuell fast nichts mehr: In vielen Bereichen gilt 2G, in manchen sogar 2G-plus. Bei letzterem müssen sogar Geimpfte und Genesene einen aktuellen negativen Test vorweisen - sofern sie nicht als geboostert gelten. Wer aber glaubt, dass er nach einer oder zwei Impfdosen dauerhaft die Kriterien für diese Corona-Maßnahmen erfüllt, der irrt: Der Impfstatus läuft nach einer gewissen Zeit ab.

Neun Monate bzw. 270 Tage sollen Menschen in der EU ab Februar als geimpft gelten, wie die EU-Kommission beschlossen hat. Diese Regel gilt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) und des Bundesgesundheitsministeriums auch in Deutschland. Wer also zwei Corona-Impfungen (Biontech, Moderna, AstraZeneca) oder eine Dosis (Johnson & Johnson) erhalten hat, kann danach neun Monate lang grundsätzlich 2G-Veranstaltungen besuchen.

Eine Ausnahme bildet da Nordrhein-Westfalen: Dort gelten Menschen, die nur einmal mit Johnson & Johnson gegen Corona geimpft wurden, nicht mehr als vollständig geimpft, wie das Gesundheitsministerium erklärt. Diesen Status erhalten sie erst nach einer zweiten Impfung mit einem mRNA-Impfstoff. Auch für den Booster nach einer Impfung mit Johnson & Johnson gelten in NRW neue Regeln.

Wie lange gilt man als geimpft? Regelung nach Booster-Impfung noch unklar

Neben den bisher genannten Personen gelten in NRW auch diejenigen als geimpft, wenn sie vor oder nach einer Genesung mindestens eine Impfung erhalten haben. Auch dann behalten sie diesen Status neun Monate lang.

Wie lange die Menschen, die nach zwei Impfdosen bereits eine Booster-Impfung erhalten haben, als geimpft gelten, ist aktuell noch unklar. EU- oder deutschlandweite Regelungen dazu gibt es noch nicht. Dazu fehlen noch wissenschaftliche Erkenntnisse darüber, ob und wann der Impfschutz nach der Auffrischungsimpfung nachlässt. Geboosterte müssen sich also vorerst keine Gedanken darüber machen, wann sie die 2G-Kriterien nicht mehr erfüllen.

Eine Mitarbeiterin eines Restaurants kontrolliert den Impfstatus zweier Personen.
Im Restaurant müssen Gäste nachweisen, dass sie geimpft oder genesen sind. Aber wie lange gilt der Corona-Impfstatus? © Annette Riedl/dpa

Eine weitreichende Änderung beim Genesenen-Status hat das RKI zuletzt beschlossen: Statt wie bisher sechs Monate gelten Menschen, die eine Corona-Infektion überstanden haben, nun nur noch drei Monate lang als genesen. Das Institut begründet diesen Schritt mit der Omikron-Variante. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare