Wetter

Schneechaos in Deutschland – auch das Münsterland ist betroffen

Ein massiver Schneesturm hat Deutschland erwischt. Experten warnten bereits seit Tagen vor einem rasanten Wintereinbruch am Wochenende. Auch das Münsterland versinkt nun im Schnee.

Update: 8. Februar, 9.40 Uhr. Das angekündigte Schneechaos in NRW hat sich am Wochenende bestätigt. Der Winterdienst kam in Anbetracht der Schneemassen kaum noch mit der Räumung der Straßen hinterher. Auch am Montag sorgt das Wetter in weiten Teilen Deutschlands immer noch für Probleme.

RegionMünsterland
Einwohner1,63 Mio.
Größte StadtMünster

Wetter in Deutschland: Schneechaos droht – auch in Münster?

Münsterland – Nach Winter sieht es in Deutschland und speziell im Münsterland* derzeit nicht aus. Milde Temperaturen um zehn Grad gab es in den vergangenen Tagen in Münster*. Das wird sich in den kommenden Tagen jedoch schlagartig ändern, wie msl24.de* berichtet.

Experten warnen für das bevorstehende Wochenende vor einer Wetterlage, wie sie es in Deutschland lange nicht mehr gegeben hat. Eine Luftmassengrenze trennt die Polarluft im Norden des Landes von milder Frühlingsluft in südlichen Gefilden. Das Resultat: In Norddeutschland werden extreme Schneefälle erwartet – mit bis zu 50 Zentimetern Neuschnee. Auch das Münsterland sowie die Region Ostwestfalen könnten von der Wetterlage* zum Teil betroffen sein.

Wetter in Deutschland: Halber Meter Neuschnee und Verkehrschaos droht

Meteorologen rechnen damit, dass es in einem Streifen vom Münsterland über Niedersachsen bis hin nach Sachsen zu den heftigsten Schneefällen* kommen könnte. Möglich ist auch, dass der arktische Kaltwind an der oberen Nordhälfte hängenbleibt – somit käme es nur in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein zu reichlich Neuschnee. NRW könnte in diesem Fall von einem Schneechaos verschont bleiben.

Viele Gebiete Deutschlands drohen aufgrund des bevorstehenden Schneefalls, der ab kommendem Samstag (6. Februar) eintreffen soll, an ihre Grenzen zu stoßen. Der Bahnverkehr könnte in Teilen des Landes zum Erliegen kommen – auf den Autobahnen wie der A1* droht ebenfalls ein Verkehrschaos, vor allem wegen des zu erwartenden Glatteises auf den Straßen. Die Wettervorhersagen sehen für die kommenden Tage nämlich auch noch eisige Temperaturen voraus.

Wetter am Wochenende: Eisige Temperaturen in Münster erwartet

In Münster werden am Sonntag (7. Februar) Minus fünf Grad am Tag sowie Minus sieben in der Nacht erwartet. Am Tag darauf sollen die Werte dann noch einmal sinken – bis zu Minus neun Grad soll es tagsüber in der Domstadt werden. Einige Meteorologen warnen bereits vor einem Wintereinbruch wie bei der Schneekatastrophe 1978/1979*, wie merkur.de* berichtet. Damals musste sogar der Katastrophenfall ausgerufen werden. Ganze Ortschaften waren von der Außenwelt abgeschnitten.

In Deutschland droht es am Wochenende ungemütlich zu werden. (Symbolbild)

„Es droht eine gefährliche Lage“, warnt Meteorologe Dr. Alexander Hildebrand (wetter.com) vor dem bevorstehenden Wintereinbruch in Deutschland, der auch NRW und das Münsterland treffen soll – in welchem Ausmaß, bleibt jedoch noch abzuwarten. Die derzeitige Wetterlage sei ähnlich zu der während der Schneekatastrophe von 1978, betonte er. Den Bürgern stehen somit eisige und schneereiche Tage bevor. (*Msl24.de, owl24.de, wa.de und merkur.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © Vesa Moilanen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare