Ab Montag milder

Wetter in NRW: Winterwunderland mit Schnee heute zum Valentinstag, dann wird es brenzlig

Das Wetter am Wochenende in NRW ist noch traumhaft. Schnee, Sonne, mildere Temperaturen. Mit der neuen Woche drohen nun aber Gefahren - und Winter-Fans dürften enttäuscht sein.

Update vom 14. Februar, 16.34 Uhr: Die knackige Winter-Woche mit klirrend kalten Temperaturen geht zu Ende. Nachdem viele Menschen das Winterwunderland ausgiebig zum Rodeln und Spazierengehen genutzt haben, müssen sie sich nun auf Gefahren einstellen.

BundeslandNRW
Bevölkerung17,93 Millionen
Hauptstadt Düsseldorf
Fläche34.098 Quadratkilometer

Wetter/Schnee in NRW: Gefrierender Regen und Glatteis

Denn nach Meteorologen vom Deutschen Wetterdienst (DWD) ist der strahlende Sonnenschein ab Montag, 15. Februar, erst einmal vorbei. Am Vormittag sei mit gefrierendem Regen zu rechnen. Da der Boden gefroren ist, herrscht dann Glatteis-Gefahr. Insbesondere im Sauerland und in Ostwestfalen ist demnach Glätte bis in den Montagabend hinein möglich. Im Westen von NRW soll die Gefahr hingegen ab dem Mittag abnehmen. Zu erwarten sind dort Temperaturen von maximal zwei bis sieben Grad.

Da die Schnee-Massen vielerorts noch längst nicht weg sind: „Überall, wo Schnee liegt, kann es weiter glatt sein“, sagte ein DWD-Experte am Sonntag in Essen. In der Nacht zu Dienstag soll es demnach noch leicht frostig werden, spätestens ab Dienstag dann aber wechselhaft und mild. Ein Mix aus Regen und Sonne wartet dann auf die Menschen. Für Winter- und Schnee-Fans kein Grund zur Freude: Die Kältewelle ist dann erst einmal vorbei. In der neuen Woche werden Höchsttemperaturen von acht bis zwölf Grad erwartet.

Wetter/Schnee in NRW: Angenehme Kälte und Sonne - Winter-Wunderland wartet

[Erstberichterstattung vom 12. Februar] NRW - Nach dem Chaos zu Anfang der Woche, werden wir am Wochenende mit einem Wetter aus dem Bilderbuch verwöhnt. Der Schnee bleibt liegen, denn in NRW bleibt es kalt - aber nicht zu kalt. Zudem scheint viele Stunden die Sonne.

Wetter/Schnee in NRW: Sonne satt am Samstag und Sonntag

Blicken wir beim Wetter erst auf das Wochenende: Am Samstag und am Sonntag bekommen wir Schnee und Sonne satt. Am Samstag liegen die Temperaturen mit minus 3 Grad knapp unter dem Gefrierpunkt in NRW. Der Schnee schmilzt also noch nicht in größerem Maße. Aber die Februarsonne hat schon spürbar Kraft. Über neun Stunden Sonne ohne Wolken gibt es laut Vorhersage. Die gefühlte Temperatur wird also merklich höher liegen.

In der Nacht zu Sonntag wird es noch einmal knackig kalt. Bis zu minus 15 Grad in Westfalen und minus 10 Grad am Rhein sagen die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vorher. Neun Sonnenstunden gibt es dann. Die Temperaturen steigen zudem leicht. Bei Sonnenschein steigen die Temperaturen im Rheinland auf bis zu 4 Grad, sodass der Schnee zu schmelzen beginnt. In Ostwestfalen und im Sauerland werden Temperaturen um den Gefrierpunkt erwartet. Der Winter zeigt sich also auch übermorgen von seiner schönsten Seite. Das Wetterchaos auf den Straßen und Schienen in NRW ist dann schon wieder vergessen.

Wetter/Schnee in NRW: Montag kommt Regen - es wird glatt

Ab Montag wird es beim Wetter in NRW aber wieder ungemütlich. Der Schnee bleibt noch liegen, doch in Kombination mit Regen wird es brenzlig. Dieser Regen kündigt sich laut Vorhersage nämlich am Montagnachmittag für den Westen an. „Es kann glatt werden“, sagt Fabian Ruhnau in der Vorhersage auf Kachelmannwetter. Die Böden sind unter dem Schnee nämlich noch gefroren, selbst wenn es schon zwei bis drei Grad über null ist. Trifft der Regen auf diese Böden, kann es glatt werden.

Auch der DWD warnt vor Glätte. „Vor allem auf nicht geräumten Nebenstraßen ist das ein Problem, wenn die Schneedecke erst antaut und dann wieder friert“ sagte ein Meteorologe.

Im Verlauf des Montags werden weitere Schauer erwartet, in Ostwestfalen und dem Sauerland sind auch Schneeschauer möglich. Die Höchstwerte liegen zwischen 2 und 6 Grad, im Hochsauerland um 0 Grad. Auch am Dienstag bleibt das Wetter demnach wechselhaft, die Temperaturen steigen weiter auf bis zu 6 Grad in Ostwestfalen und bis zu 11 Grad am Rhein.

Rubriklistenbild: © Daniel Schröder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare