Hitzewelle an Eisheiligen

Wetter in NRW: Nach der Sommersonne kommen Regen und Wind

Verrücktes Wetter an diesem Wochenende in NRW: Erst erwartet uns ein Samstag mit Sommer-Feeling, dann folgt ab Sonntag Abend der Absturz.

  • Wechselhaftes Wetter am Wochenende in NRW
  • Nach dem Sommer kommt der Absturz
  • Minusgrade am Wochenbeginn 

Hamm/NRW - Die Menschen in NRW können sich auf sommerliche Temperaturen und weitgehend gutes Wetter am Wochenende freuen. Doch nach der großen Hitzewelle kommt der Einsturz. Am Freitag bleibt es in NRW heiter und trocken. Für Abkühlung sorgt ein schwacher Wind aus verschiedenen Richtungen, berichtet wa.de*. Das Wochenende beginnt mit Temperaturen zwischen 21 und 25 Grad, teilt der Deutsche Wetterdienst (DWD) für NRW mit. Nachts wird es dann bewölkt und die Temperaturen sinken deutlich: Im Bergland sogar bis zu 6 Grad. 

Wetter in NRW: Wochenende startet mit 25 Grad

Nach Sommergefühlen am Freitag müssen sich die Menschen zum Start ins Wochenende auf wechselhaftes Wetter am Samstag einstellen. Zwar soll es in NRW zunächst niederschlagsfrei bleiben und sogar bis zu 25 Grad heiß werden, doch das Wetter schlägt am Wochenende zunehmend um.

Während Grillfans im Nordwesten des Landes bei jeder Menge Sonnenschein am Wochenende das Grillgut auf das Rost schmeißen können, müssen sich Menschen aus der Eifel und dem Siegerland langsam auf schlechteres Wetter einstellen: Dort kann es zu Schauern kommen, möglich sind sogar Gewitter und Starkregen, berichtet der DWD für NRW. 

Die Temperaturen am Wochenende bleiben stabil, in weiten Teilen von NRW ist perfekes Wetter für ein Grillnachmittag.

Wetter in NRW: Absturz nach dem Wochenende um 10 Grad

Auch am Sonntag zum Ausstieg aus dem Wochenende bleiben die Temperaturen in NRW mit Höchstwerten zwischen 18 und 23 Grad zwar stabil, doch das Wetter wird zunehmend bewölkt. Ein Wind aus dem Norden entwickelt sich zeitweise zu starken Böen. Ein Meteorologe des DWD berichtet, dass am 13755052 bestehe. Im Laufe des Tages könne es zu schauerartigen Gewitter mit Starkregen kommen.

Am Montag folgt dann der Wetter-Absturz: Die Menschen in NRW müssen sich zu Wochenbeginn auf ungemütliches und regnerisches Wetter einstellen. "Am Montag wird es durch den Regen merklich kühler", sagte eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Sonntag in Essen. Die Temperaturen erreichen demnach lediglich noch neun bis 13 Grad. Zudem sei es windig - zeitweise mit starken Böen. Zum Nachmittag ziehe der Regen dann aber weiter in Richtung Süden. Im Laufe der Woche setze schließlich langsam wieder eine trockene Phase mit milderen Temperaturen ein, sagte die Meteorologin.

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare