1. wa.de
  2. NRW

Wetter in NRW: DWD warnt vor Gewitter und Sturmböen

Erstellt:

Von: Vanessa Moesch

Kommentare

Der Oktober lässt mit Sturmböen auch mal Regenschirme kaputt gehen.
Der Oktober lässt mit Sturmböen auch mal Regenschirme kaputt gehen. © Federico Gambarini / dpa

Vor Starkregen und Sturmböen hatte der DWD in NRW gewarnt. Das Wetter soll sich am Dienstag (25. Oktober) wieder beruhigen.

Hamm - Wenn es im Herbst zu regnen beginnt, kramen viele nach ihrem Regenschirm. Dumm nur, wenn der mithilfe von ein paar Sturmböen umgekrempelt wird, sodass man den Schirm in die nächste Mülltonne werfen kann.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte für Montag (24. Oktober) bis in die Nacht vor stürmischen Böen, Schauern und vereinzelten Gewittern in NRW. Die Temperaturen sind, untypisch für Oktober, sehr mild.

Bis in die Nacht waren einzelne Gewitter mit Starkregen möglich. An manchen Stellen konnten bis zu 15 Liter pro Quadratmeter fallen. Etwas unwahrscheinlicher waren dagegen stürmische Böen mit Windgeschwindigkeiten von 70 km/h. Zum Abend sollte der Wind dann aber nachlassen.

Wetter in NRW: Wetter bessert sich wieder

Das Wetter soll sich aber am Dienstag (25. Oktober) wieder beruhigen. Zu Beginn des Tages ist es noch stark bewölkt. Im Laufe des Tages gibt es aber längere sonnige Abschnitte. Die Tageshöchsttemperaturen liegen nach dem DWD zwischen 16 und 19 Grad. Besonders im Norden könnte es zeitweise böig werden.

Auch am Mittwoche ist der Himmel anfangs bewölkt. Im Süden kann es etwas Regen geben. Später ist es meist trocken bei schwachem bis mäßigem Wind im Süden von NRW.

Zwar dauert es noch ein wenig bis Weihnachten, doch der ein oder andere fragt sich wahrscheinlich schon, ob es in diesem Winter überhaupt weiße Weihnachten gibt. Das sagen die Wetter-Experten.

Auch interessant

Kommentare