Etliche Landesteile betroffen

Wetter-Schock zum Juli-Start: Starke Gewitter heute in NRW - Experten warnen

Wetter-Schock zum Start in den Sommermonat Juli: NRW erwartet Gewitter, Sturmböen, Hagel und starker Regen. Experten warnen.

  • Zum Start in den Juli erwartet NRW mieses Wetter.
  • Experten warnen vor Unwetter-Gefahr. 
  • In diesen Landesteilen könnte es heute besonders ungemütlich werden. 

NRW - Sonne und Hitze zum Start in den Juli? Ganz im Gegenteil. Nordrhein-Westfalen steht zu Beginn des Hochsommermonates vor dem Wetterschock: NRW erwartet Gewitter, Sturmböen, Hagel und starker Regen, schreibt WA.de*. Wetter-Experten warnen.

Wetter in NRW: Juli startet stürmisch

Der Grund für das miese NRW-Wetter zum Juli-Start sind Tiefausläufer, die am Mittwoch mit Regen und Gewitter über Nordrhein-Westfalen hinwegziehen. Wetter-Experte Jörg Kachelmann spricht von starken Gewittern mit punktueller Unwetter-Gefahr.

Vor allem in einem Streifen vom Niederrhein über das Ruhrgebiet und das südliche Münsterland bis nach Ostwestfalen sowie im Bergischen Land sind demnach bis zum Abend Regenmengen von bis zu 40 Litern pro Quadratmeter möglich. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 21 und 26 Grad.

Unwetter zieht über Ruhrgebiet nach Ostwestfalen

Für den frühen Nachmittag zeigt der Wetter-Radar für NRW Gewittertätigkeit im östlichen Ruhrgebiet von Recklinghausen bis Dortmund, Bochum und herunter in die Nähe von Wuppertal sowie im Kreis Warendorf.

Später am Nachmittag ziehen Schauer und kräftige Gewitter mit Starkregen, Sturmböen und Hagel Richtung Südosten über den Kreis Soest in den Hochsauerlandkreis und später nach Osten Richtung Landesgrenze zu Niedersachsen. Für den frühen Abend werden Gewitter im Märkischen Kreis erwartet.

Auch im Rheinland muss mit Gewittern und starkem Regen gerechnet werden. Zellen bilden sich am späten Nachmittag und frühen Abend über Düsseldorf/Krefeld, Köln und Aachen.

Die Unwetterzentrale hat für weite Landesteile Gewitter-Warnstufe orange ausgegeben.

Am Mittwochmorgen warnt der DWD bereits von Dauerregen. Die Unwetterzentrale hat für weite Landesteile Gewitter-Warnstufe orange ausgegeben.

Unwetter in NRW: Regen-Unfall auf der Autobahn

Schon am Morgen gab es einen Unfall auf der A45* durch den Wetter-Umschwung in NRW. Auf der A45 bei Hagen hat es auf regennasser Fahrbahn zweimal gekracht*.

Immerhin: Nach dem Wetter-Schock zum Juli-Start wird es in den kommenden Tagen etwas besser: Am Donnerstag und Freitag bleibt es den DWD-Meteorologen zufolge bei Temperaturen von bis zu 24 Grad wechselnd bis stark bewölkt. Es gebe aber nur vereinzelte Schauer.

Im weiteren Verlauf des Juli wird das Wetter in NRW* anders. er Sommer in Deutschland könnte Rekorde brechen - aber wünschenswert ist das nicht. - *WA.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare