Wetter-Änderung in Sicht

Hitze-Schub aus dem Süden: Kommt der Sommer zurück nach NRW und Deutschland?

Kommt kommende Woche endlich der Sommer zurück? Das Wetter ändert sich - aber sind Wärme und Hitze von Dauer? Es wird spannend.

Hamm - Wie wird das Wetter in Nordrhein-Westfalen in der kommenden Woche? Der Sommer kommt zurück - das bestätigen mehrere Wettermodelle übereinstimmend. Offen ist allerdings, ob Wärme und Hitze von Dauer sind. Dominik Jung, Meteorologe von wetter.net, ordnet die Vorhersagen ein.

Wetter in NRW: Wann kommt der Somme? Am Wochenende keine Änderung in Sicht

„Eigentlich sind wir mittendrin in den Hundstagen“, sagt Jung in seinem aktuellen Wettervideo. Die Hundstage beschreiben bekanntlich die traditionell wärmsten Tage des Jahres von Mitte Juli bis Mitte August. Doch die Hundstage sind im Sommer 2021 in Deutschland bisher recht unterkühlt. Parallel erlebt Südeuropa den „Hitzekollaps“, wie Jung sagt. In Griechenland lagen die Temperaturen an den vergangenen Tagen zwischen 40 und 45 Grad.

Der Strömungsfilm zeigt deutlich: Das Wetter bleibt so, wie es ist. In NRW ist über das Wochenende keine Wetteränderung in Sicht. Kein Sommer mit Wärme und Hitze. „Die kühlen Luftmassen bleiben uns in Mitte Europa erhalten“, sagt Jung. Über das Wochenende ist keine große Änderung des Wetters zu erwarten.

Ein Tief, das sich hartnäckig nördlich der britischen Inseln hält, sorgt weiter für wechselhaftes Wetter in NRW und Deutschland. Die Temperaturen werden weiter bei 17 bis 24 Grad liegen. In NRW beschert uns das Wetter rund 20 bis 22 Grad am Samstag und Sonntag. In den vergangenen Tagen war es zudem oft zu starken Regenschauern in NRW gekommen.

Wetter in NRW: Sommer mit Wärme und Hitze am Donnerstag

Ab Donnerstag, 12. August, wird es beim Wetter in NRW aber spannend. Fest steht: Der Sommer kommt zurück mit einem deutlichen Wärmeschub. Auf der Wetterkarte sieht man eine „Wärmezunge“, die aus Südeuropa nach Deutschland kommt. So könnte laut dem europäischen Wettermodell am Donnerstag ein Tag mit Hitze bevorstehen. Meteorologen sprechen von einem Hitzetag, wenn die Temperaturen die 30-Grad-Marke knacken. In Süddeutschland könnte dies am Donnerstag passieren. Für NRW sind 26 bis 28 Grad vorhergesagt. Das amerikanische Wettermodell prognostiziert den Wärmeschub ebenfalls, berechnet allerdings geringere Temperaturen als das europäische Modell.

Nach jetzigem Stand war es das dann aber auch schon wieder mit dem Hochsommer. Es deutet sich eine „Eintageshitze“ an, sagt Jung. Die große Wärme verschwindet am Freitag schon wieder, es setzen sich erneut die kühlen Luftmassen aus dem Nordwesten durch. Die Tendenz geht dann wieder in Richtung wechselhaftes Wetter.

Dagegen bleibt Südeuropa die große Hitze erhalten. Griechenland und Teile Italiens sowie der Türkei leiden weiter unter Temperaturen zwischen 35 und 40 Grad. Es bleibt heiß und vor allem trocken. Die Gefahr von Waldbränden bleibt bestehen.

Rubriklistenbild: © Tyler Tjomsland/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare