Vorhersage

Wetter in NRW: Endlich kommt der Frühling - doch dann geht's abwärts

Das Wetter in NRW dreht auf Frühling. Kommende Woche wird es endlich warm und trocken. Doch es geht schnell wieder abwärts.

  • Am Wochenende dreht sich endlich das Wetter in NRW.
  • Wir bekommen ab Sonntag endlich Frühling.
  • Doch schon Ende kommender Woche erwartet und wieder Ernüchterung.

Update, 12. März, 16.00 Uhr: Wir haben es fast geschafft. Das Wetter in NRW dreht sich! Wir bekommen spätestens ab Sonntag einen Vorgeschmack vom Frühling. In Dortmund, Hamm, Soest und Lüdenscheid sind Temperaturen von 14 bis 16 Grad möglich. Bis Mitte der Woche soll es so freundlich bleiben. Endlich ein Regen und Sturm mehr! Aufgrund des milden Winters werden am Wochenende wahrscheinlich sogar die Kirschbäume blühen. Die Natur ist drei Wochen vor der Zeit. Aber aufgepasst: Mitte der Woche droht uns schon wieder der Absturz. Die Temperaturen werden ab Donnerstag wieder einstellig. 

Update, 10. März, 17.30 Uhr: Wann endet endlich dieses furchtbare Wetter in NRW? Es regnet, es ist windig, es ist kalt. Doch nun kommt die Nachricht, auf die wir alle gewartet haben. Am Wochenende dreht sich die Großwetterlage, sagt Fabian Ruhnau, Meteorologe bei Kachelmannwetter. Es wird weniger regnen und die Temperaturen gehen in den zweistelligen Bereich. In Hamm, Dortmund und Soest und sogar in Lüdenscheid könnten wir Mitte kommender Woche zwischen 14 und 16 Grad erreichen. Ruhnau warnt aber vor übertriebener Hoffnung auf einen pünktlichen kalendarischen Frühlingsanfang. "Wer jetzt sofort ein  stabiles Hochdruckgebiet erwartet, am besten auch mit verbreitet Temperaturen von 20 Grad, der wird erstmal enttäuscht werden."

Update 7. März, 18 Uhr:  Das Wetter  in NRW  war am Samstag überraschend schön. Doch wir sollten uns an die Sonne  nicht gewöhnen. Ab Sonntag wird es wieder schlechter. Schon ab Mittag kommen die ersten Regenwolken nach NRW - und so bleibt es die ganze Woche. "In den kommenden zehn Tagen kommen nochmals teils größere Regen-Mengen zusammen", twittert das Team von Kachelmannwetter am Samstag. In einigen Teilen von NRW sind Mengen von über 60 Liter pro Quadratmeter möglich. Besonders schlimm könnte es im Bergischen, im Märkischen Kreis und im Siegerland werden.

Hamm - Das Wetter in NRW bleibt unschön. Nach Sturm und Schnee haben wir nun nur noch Regen. Damit droht uns in NRW eine neue Gefahr.

Aber erst einmal zur Wettervorhersage für die kommenden Tage. Die wichtigste Botschaft: "Ein stabiles Hoch ist weit und breit nicht in Sicht", sagt Meteorologe Dominik Jung von wetter.net. Das Wochenende wird wechselhaft, stürmisch und bringt uns kräftigen Regen. Ursache ist das Tief Elli, das "genau über Deutschland festklebt", sagt Dominik Jung. Am Wochenende zieht es weiter in den Nordosten unseres Landes. Einziger Pluspunkt der kommenden Tage: Es wird ein wenig wärmer.

Wetter in NRW: Wochenende mit Tief Elli wird wechselhaft

  • Wetter in NRW am Freitag: Diesen Tag können wir völlig vergessen. Wir haben Dauerregen mit Temperaturen zwischen 4 und 7 Grad.
  • Wetter in NRW am Samstag: Es wird noch der beste Tag des Wochenendes. Es ist überwiegend trocken bei Temperaturen zwischen 4 und 8 Grad.
  • Wetter in NRW am Sonntag: Bis zum Mittag bleibt es trocken, dann nahen aus Richtung Westen schon wieder die nächsten Regenwolken. Es wird ein wenig wärmer, Temperaturen zwischen 7 und 13 Grad sind zu erwarten.

Leider geht es in der kommenden Woche nicht besser weiter. Auch ab Montag wird es wieder wechselhaft. "Es ist typisches Aprilwetter im März", sagt Dominik Jung. "Es wird zwar deutlich wärmer, aber es ist weiter kein stabiles Frühlingshoch in Sicht." Gerade jetzt, wo wir in Deutschland dringend Sonne und Wärme brauchen könnten. Denn ein frühlingshaftes Wetter könnte die Verbreitung des Coronavirus bremsen. Zudem bleibt es regnerisch, so Jung: "Jeden Tag kommt was runter." Einziger Trost: Der Regen wird wärmer.

Stürmisch und regnerisch: So wird das Wetter am Wochenende in NRW. Nur am Samstag könnte es über einen längeren Zeitraum trocken bleiben.

Wetter in NRW: Hochwasser droht im Westen

Was den Meteorologen beim Blick auf das Wetter in NRW viel mehr Sorgen macht, sind die Niederschläge. Bis Mitte der Woche werden im Westen Deutschlands weitere 50 Millimeter Regen fallen. Die Hochwasserlage, die bereits an vielen Flüssen besteht, wird weiter verschärft. In NRW ist die Lage am Freitag noch entspannt: An 6 von 85 Pegeln im ganzen Land besteht ein "kleines Hochwasser", meldet das länderübergreifende Hochwasserportal hochwasserzentralen.info. An Lippe, Rhein und Ruhr gibt es noch keine Überschreitungen.

Wetter in NRW: Talsperren kurz vor Vollstau

Das Wetter mit viel Regen in NRW sorgt für Entspannung in den Talsperren. Die Wasserspeicher im Sauerland sind nach den Tiefständen in den vergangenen Dürresommern wieder gut gefüllt. Der Wasserstand im Möhnesee zum Beispiel ist wenige Meter vor dem "Vollstau". Ende 2018 war der See so leer wie seit 40 Jahren nicht mehr.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare