Sprinkleranlage löscht Brand

Brennende Pakete im Amazon-Lager - Feuerwehr im Einsatz

Einsatz im Amazon-Lager im Wahrbrink in Werne: Mit Hilfe eines Flurförderfahrzeuges entdeckte der Trupp in circa sieben bis acht Metern Höhe mehrere verbrannte Pakete.
+
Einsatz im Amazon-Lager im Wahrbrink in Werne: Mit Hilfe eines Flurförderfahrzeuges entdeckte der Trupp in circa sieben bis acht Metern Höhe mehrere verbrannte Pakete.

Die Feuerwehr war am frühen Montagabend im Amazon-Lager im Industriegebiet Wahrbrink in Werne im Einsatz. Dort sind offenbar mehrere Pakete verbrannt.

  • In einem Hochregallager von Amazon in Werne haben am Montagabend mehrere Pakete gebrannt.
  • Die Feuerwehr entdeckte die Ursache des Rauchs in rund acht Metern Höhe.
  • Die Sprinkleranlage hatte das Feuer schon weitgehend gelöscht.

Werne - Wie die freiwillige Feuerwehr Werne am Abend mitteilte, wurden gegen 18.30 Uhr der Löschzug Mitte und die Löschgruppe Langern zum Amazon-Lager im Wahrbrink alarmiert - unter dem Einsatzstichwort "Brandmeldeanlage aufgelaufen".

"Der Einsatzleiter wurde von den Kollegen des Logistikers derart eingewiesen, dass ohne Fremdeinwirkung ein Rohr der Sprinkleranlage geplatzt sei", heißt es im Bericht der Feuerwehr weiter.

Amazon in Werne: Pakete brennen im Hochregallager

Ein Angriffstrupp der Löschgruppe Langern ging demnach mit einem Gruppenführer zur Erkundung in die Halle 5 vor, wo sich ein Hochregallager befindet. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte deutlich Brandrauch wahrnehmen, was eine intensivere Erkundung nach sich zog. 

"Ein weiterer Trupp mit Wärmebildkamera wurde von einem Amazon-Mitarbeiter per Flurförderfahrzeug unterstützt", heißt es weiter. Kurze Zeit später wurde der Trupp demnach in circa sieben bis acht Metern Höhe fündig. "Mehrere verbrannte Pakete konnten aufgefunden werden, die durch die Sprinkleranlage schon gelöscht wurden", heißt es. 

Mehrere durch den Brand beschädigte Pakete wurden mit Hilfe eines C-Rohrs nachgelöscht. "Die Sprinkleranlage hatte ihre Aufgabe perfekt erfüllt", so die Feuerwehr Werne.

Brandnester wurden demnach sowohl mit einem Feuerlöscher als auch mit einem C-Rohr nachgelöscht. Eine eindeutige Brandursache konnte die Feuerwehr nicht feststellen. 

Nach der umfassenden Kontrolle per Wärmebildkamera konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Die Anlage wurde laut Feuerwehr um 19.45 Uhr an den Betreiber übergeben. Im Einsatz waren 18 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit vier Fahrzeugen. -eB

Im Löschwasser der Brandmeldeanlage war der Ruß des Brandes gut erkennbar, wie die Feuerwehr nach dem Einsatz im Amazon-Lager in Werne mitteilte.

Auf dem Ex-Ikea-Gelände im Wahrbrink siedeln sich neue Unternehmen an - unter anderem einer der größten Verkäufer bei Amazon.

Die Corona-Krise hatte im März den Online-Versand weiter angeschoben, weshalb Amazon mitteilte, 350 neue Stellen zu schaffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare