Außergewöhnlicher Einsatz

Kleinkind und Schlüssel in Auto eingeschlossen - Rettungsaktion der Feuerwehr

Außergewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr Werne: Sie befreite am Sonntag ein Kind aus einem Auto.
+
Außergewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr Werne: Sie befreite am Sonntag ein Kind aus einem Auto.

Die Feuerwehr Werne hat am Sonntag einen anderthalbjährigen Jungen befreit, der in einem Auto eingeschlossen war.

Werne - Wie es dazu kommen konnte, ist nicht bekannt, der Vorfall ging aber für alle Beteiligten glimpflich aus: Ein Kleinkind befand sich am Sonntag in Werne angeschnallt in seinem Kindersitz auf der Rückbank eines Autos - dieses wiederum war verschlossen, der Schlüssel im Fahrzeug.

Der Löschzug 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne rückte am Mittag um 12.28 Uhr zu einem Parkplatz an der Straße Südmauer aus - unter dem Stichwort „Kind 1,5 Jahre sitzt im Auto, Auto verschlossen, Schlüssel im Fahrzeug“.

Werne: Kleinkind in Auto eingeschlossen - Feuerwehr mit Rettungsaktion

Wie die Feuerwehr mitteilt, entschieden sich die Einsatzkräfte - nach enger Rücksprache mit dem Vater des Kindes und in Anbetracht der Tatsache, dass es dem Jungen gut ging - zunächst zu einem gewaltfreien Versuch, sich Zugang zum Fahrzeug zu verschaffen. Diese Versuche scheiterten jedoch aufgrund der Fahrzeugtechnik und wegen fehlenden filigranen Equipments.

„Parallel zu diesen Tätigkeiten wurde der ADAC verständigt und angefragt, wann dieser mit geeignetem Equipment an der Einsatzstelle sein könnte“, so die Feuerwehr weiter. Da die Anfahrt geschätzt länger als eine Stunde gedauert hätte, entschieden sich die Einsatzkräfte dann doch dazu, eine Seitenscheibe zu zerstören, um ins Innere des Fahrzeugs zu gelangen. Eine hintere Seitenscheibe des Autos wurde demnach abgeklebt und mit einem sogenannten Körner zersplittert.

Werne: Kleinkind in Auto eingeschlossen - Junge unverletzt befreit

Der Junge war kurz darauf befreit, so die Feuerwehr zum Happy End. Der Rettungsdienst brauchte nicht eingreifen. Der Parkplatz wurde mit Besen und Schaufel gesäubert. Die offene Seitenscheibe wurde notdürftig mit Klebeband und Folie gegen den Regen gesichert.

Im Einsatz waren zwölf Einsatzkräfte mit drei Fahrzeugen. Einsatzende war um 13.05 Uhr. Auch die Polizei war vor Ort, ebenso der Rettungsdienst aus Kamen.

Ein anderer Vorfall in Werne ging nicht so glimpflich aus: Ein 31-Jähriger wurde am Samstag schwer verletzt, als es in einem „Chemielabor“ in einer Wohnung zur Explosion kam.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare