40 Einsatzkräfte eilen zu Hilfe

Wäschetrockner in Flammen: Ehepaar wählt Notruf und rettet sich auf Bürgersteig

Großer Einsatz für Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst und DRK am Dienstagabend in Wenden. Dort war einem Wohnhaus ein Wäschetrockner in Brand geraten.
+
Großer Einsatz für Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst und DRK am Dienstagabend in Wenden. Dort war einem Wohnhaus ein Wäschetrockner in Brand geraten.

Ein Wäschetrockner ist am Dienstagabend in Flammen aufgegangen und hat für einen großen Feuerwehreinsatz gesorgt. Bewohner des Hauses bemerkten das Feuer und retteten sich auf die Straße.

  • Ein Trocker ist in einem Wohnhaus in Brand geraten
  • Die Bewohner verständigten die Feuerwehr und retteten sich auf die Straße
  • Der Brand zog einen großen Einsatz nach sich

Wenden - Ein brennender Wäschetrockner in einem Wohnhaus an der St. Elisabeth-Straße in Wenden-Schöna u im Kreis Olpe rief am Dienstagabend rund 40 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, DRK und der Polizei auf den Plan. 

Bei deren Eintreffen drang bereits dichter Qualm aus dem Haus. Das dort lebende Ehepaar hatte das Feuer an dem eingeschalteten Wäschetrockner selbst bemerkt und den Notruf gewählt. Danach verließ das Ehepaar das Haus und brachte sich auf dem Bürgersteig in Sicherheit. 

Brand in Wenden: Rauch zieht bis unter das Dach des Hauses

Die Feuerwehr übernahm die Löscharbeiten und brachte den Trockner sowie eine Waschmaschine aus dem Anbau ins Freie. Anschließend erfolgen umfangreiche Lüftungsmaßnahmen, da der Rauch bis unter das Dach des Hauses gezogen war. Die Hausbewohner wurden vom Rettungsdienst untersucht. 

Während der Löscharbeiten war die St. Elisabeth-Straße an der Einsatzstelle komplett gesperrt. Wie es zu dem Feuer am Wäschetrockner kam, und wie hoch die Schadenshöhe ist, dazu konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Am Mittag gab es bereits einen Dachstuhlbrand in Lennestadt-Langenei: Drei Personen mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Einen stundenlangen Feuerwehr-Einsatz gab es auch am Wochenende in Gummersbach. Ein Wochenendhaus brannte vollständig nieder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare