Kampfmittel

Weltkriegsbombe an Kanal entdeckt? Straßensperren drohen

Schild an einer Baugrube, das ueber eine Bombenentschaerfung informiert
+
Immer wieder werden in Deutschland Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.

Immer wieder müssen in NRW Kampfmittel unschädlich gemacht werden. Nun könnte es in einer Stadt in Westfalen zur bereits dritten Evakuierung in nur wenigen Wochen kommen.

Noch immer finden sich in Deutschland regelmäßig Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg im Erdreich. Vor allem an Orten, die zu dieser Zeit zum Beispiel wichtige logistische Knotenpunkte waren. Dies betrifft in hohem Maße auch das Ruhrgebiet und weitere Regionen in NRW, zum Beispiel das Münsterland*. Bestätigt sich ein Verdacht, muss der Kampfmittelbeseitigungsdienst für eine Entschärfung anrücken. Jährlich müssen etwa 5.500 Blindgänger in Deutschland unschädlich gemacht werden.

Auch in Münster könnte es am Mittwoch zu einer Bomben-Entschärfung kommen*: Am dortigen Kanal liegt möglicherweise eine Fliegerbombe im Boden. Der Verdachtspunkt soll überprüft werden. Im Falle einer Evakuierung müssen auch die Straßen um den Bereich abgesperrt werden. Es wäre die dritte Maßnahme dieser Art in nur wenigen Wochen. Über die aktuelle Lage berichten die Kollegen von msl24.de* aus Münster*. *Msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare