Probleme wegen Corona-Krise

Weihnachtsmarkt in Dortmund "unverzichtbar": SPD überrascht mit Vorstoß

Die SPD hat einen Vorschlag zum Weihnachtsbaum in Dortmund.
+
Die SPD hat einen Vorschlag zum Weihnachtsbaum in Dortmund.

Wegen Corona bleibt der Weihnachtsmarkt in Dortmund für die Schausteller ein Wagnis. Die SPD überrascht nun mit einer Idee zum Weihnachtsbaum.

Die Planungen für den Weihnachtsmarkt 2020 in Dortmund laufen bereits. Doch das Coronavirus macht den Schaustellern in diesem Jahr zu schaffen. Jetzt will die SPD helfen, wie RUHR24.de* berichtet.

Dortmunds Rechtsdezernent Norbert Dahmen (CDU) hatte bereits am Dienstag (1. September) klargestellt, dass es wegen Corona in diesem Jahr keinen klassischen Weihnachtsmarkt geben werde. Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD) hatte zudem Bedenken geäußert, was den Zeitplan für den Aufbau des Weihnachtsbaums in Dortmund angeht.

Jetzt will die SPD-Fraktion im Stadtrat Dortmund helfen und wagt einen Vorstoß. Für die nächste Sitzung des Ordnungsausschusses Ende September beantragt die Partei, dass die Stadt einmalig die gesamten Kosten für den Weihnachtsbaum übernehmen solle.* Damit sollen die finanziellen Belastungen für die Organisatoren des Weihnachtsmarkts begrenzt werden, argumentiert die Partei.*RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare