Endspurt auf den Märkten

Die schönsten Weihnachtsmärkte in NRW von Ostwestfalen bis an den Rhein

+
Weihnachtsmarkt

NRW - Für viele Weihnachtsmärkte geht es in die letzte Woche. Wer trotz Nieselregen und Geschenke-Stress Lust auf Glühwein und Kakao hat, muss sich beeilen. Die meisten Weihnachtsmärkte enden am Sonntag, 23. Dezember. Wir haben eine Übersicht über große und kleine, aber immer zauberhafte Weihnachtsmärkte zusammengestellt.

Bei uns finden Sie einen Überblick über Weihnachtsmärkte in Hamm und Umgebung, Soest und Umgebung, im Münsterland und in Ostwestfalen, im Ruhrgebiet sowie am Rhein.

Weihnachtsmärkte im Überblick: Klicken Sie auf die Städenamen

Weihnachtsmärkte in Hamm und Umgebung

Ahlen, Hamm, Unna, Werne, Drensteinfurt und Rinkerode |

Weihnachtsmärkte in Soest und Umgebung

Lippstadt, Paderborn, Soest, Warstein, Werl |

Weihnachtsmärkte im Münsterland und in Ostwestfalen

Bad Salzuflen, Bielefeld, Münster, Warendorf |

Weihnachtsmärkte am Rhein

Aachen, Bonn, Düsseldorf, Köln |

Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet

Bochum, Dortmund, Essen, Gelsenkirchen, Oberhausen, Recklinghausen , Mülheim an der Ruhr, Herne/Wanne-Eickel | 

Weihnachtsmärkte im Märkischen Kreis

Lüdenscheid, Hagen, Meinerzhagen und Kierspe, Halver und Schalksmühle, Werdohl, Neuenrade und BalveAltena und Nachrodt-Wiblingwerde | Plettenberg

Weihnachtsmärkte im Kreis Siegen-Wittgenstein

Siegen | Freudenberg

Weihnachtsmärkte im Hochsauerlandkreis

Arnsberg | Neheim | Voßwinkel | Winterberg | Fort Fun

HAMM

Das Weihnachtsdorf in der Hammer Innenstadt wird am 26. November eröffnet. Die bewährte Form bleibt erhalten: 57 Stände werden auch in diesem Jahr rund um die Pauluskirche aufgebaut. Die Besucher können in Zelten feiern, es gibt fünf „Herzhütten“ und zahlreiche Gelegenheiten Weihnachtsdekoration oder Köstlichkeiten wie Feuerzangenbowle zu erwerben. Im Zentrum steht die 375 Quadratmeter große Eisbahn.

Bewährtes Weihnachtsdorf an der Pauluskirche - Leserumfrage

Öffnungszeiten:

26. November bis 23. Dezember

täglich: sonntags bis donnerstags 12 bis 20 Uhr, freitags und samstags 12 bis 21 Uhr

Gastronomie: sonntags bis donnerstags 12 bis 21 Uhr, freitags und samstags 12 bis 22 Uhr

Kleinere Weihnachtsmärkte in der Region:

Ob Adventszauber im Brauhof Wilshaus oder Weihnachtsmarkt in Pelkum: In Hamm gibt es viele kleinere Weihnachtsmärkte, die oft nur an einem Tag oder über das Wochenende stattfinden.

Hier geht es zur Übersicht

zurück zur Übersicht  

AHLEN

Vom 7. bis 18. Dezember duftet es auf dem Marktplatz wieder nach Tannengrün und Glühwein. Der Ahlener Advent hat viele Höhepunkte, etwa Adventspyramide aus Metall, ein großes geschmücktes Loungezelt mit Eisstockbahn, Puppentheater, Krippenspiel, Posaunenchöre und vieles mehr. 

Wer Kekse und Kakao abtrainieren möchte: Am Freitag, 14. Dezember, findet – letztmalig – der 15. WinterCityLauf in der Ahlener Innenstadt statt. Der Volks- und Straßenlauf unter den Lichtern der Ahlener Weihnachtsbeleuchtung ist für viele Läufer der Höhepunkt eines Laufjahres.

(vorläufige) Öffnungszeiten:

7. Dezember bis 18. Dezember 

montags bis donnerstags: 16 bis 20 Uhr, freitags: 14 bis 20 Uhr, samstags und sonntags: 14 bis 20 Uhr 

Ausnahme: Samstag und Sonntag, 15. und 16. Dezember, 11 bis 20 Uhr

Am Sonntag, 16. Dezember, ist voraussichtlich von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffener Sonntag.

zurück zur Übersicht

UNNA

Die Unnaer Innenstadt strahlt zur Weihnachtszeit vier Wochen lang im Lichterglanz. Auf dem Alten Markt und in der Fußgängerzone verkaufen rund 60 Händler allerlei Naschereien und Weihnachtsgeschenke. 

Kinder erleben täglich von 15 bis 17 Uhr auf dem Alten Markt aufregende und spannende Geschichten mit und rund ums Kasperle. 

Das abwechslungsreiche Rahmenprogramm mit Chorgesängen, Gospel, Posaunen und festlicher Musik auf der Bühne am Marktplatz sorgt zudem für eine angenehme und weihnachtliche Atmosphäre.

Öffnungszeiten:

26. November bis 23. Dezember

täglich von 12 bis 20 Uhr

Auf dem Alten Markt an den Wochenenden bis 21 Uhr

zurück zur Übersicht

WERNE

Der Weihnachtsmarkt in Werne findet auf dem Kirchplatz der St. Christophorus Kirche statt. Neben den Ständen mit Handwerk, Kulinarischem und Geschenkideen gibt es ein kompaktes Bühnenprogramm. 


Öffnungszeiten:

7. bis 16. Dezember

montags bis freitags: 15 bis 21 Uhr, samstags: 12 bis 22 Uhr, sonntags: 12 bis 20 Uhr

zurück zur Übersicht

Drensteinfurt und Rinkerode

Bereits seit 1974 gibt es am 2. Adventswochenende in Drensteinfurt einen Weihnachtsmarkt. Damals organisierte ihn noch der Junggesellen Schützenverein, seit 1985 griff der Gewerbeverein diese Tradition auf. Waren es anfänglich lediglich 17 Stände auf dem Markt, gehört er mittlerweile zu einem der größten Kleinstadtmärkte in der Region. Dafür erhielt er auch schon zahlreiche Auszeichnungen und Erwähnungen in Funk und Fernsehen. Das Highlight: die große Showbühne. Hier sorgen am Nachmittag Vereine und Chöre für Unterhaltung und in den Abendstunden kann es auch mal rockig werden. 

In diesem Jahr lockt der Stewwerter Weihnachtsmarkt mit einem ganz besonderen Highlight: Die "1. Stewwerter Meisterschaft im Eisstockschießen". Auf einer etwa 15 Meter langen Kunststoffbahn können am Samstag- und Sonntagnachmittag die Kegelclub-, Nachbarschafts- und Stammtischmannschaften gegeneinander antreten. Melden Sie sich hier an .

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag, 8./9. Dezember, 12 bis 19 Uhr

Zum dritten Mal wird in diesem Jahr der wieder zum Leben erweckte Weihnachtsmarkt in Rinkerode am ersten Advent stattfinden. Neu in diesem Jahr: Zum ersten Mal wird der Weihnachtsmarkt auch am Samstag vor dem ersten Advent geöffnet sein. Rund um das Pfarrzentrum werden die Stände weihnachtliche Stimmung verbreiten.

Öffnungszeiten:

Samstag, 1. Dezember, 16 bis 22 Uhr

Sonntag, 2. Dezember, 10:30 bis 18 Uhr

LIPPSTADT

Romantisch beleuchtet werden die Fachwerkhäuser in der Lippstädter Altstadt. In den Ständen auf dem Rathausplatz und an der Marienkirche lässt sich viel Hübsches und Schmackhaftes erwerben - von Holzspielzeug über Keramik bis hin zu Strickwaren, Schmuck und Geschenkideen. Auf der Weihnachtsmarktbühne sorgen Musikgruppen, Blaskapellen, Chöre oder Kindergruppen für Unterhaltung und stimmen auf das Fest ein. Den Mittelpunkt des Lippstädter Weihnachtsmarktes ist die Eisbahn unter dem romantischen Lichterdach.

Öffnungszeiten:

30. November bis 23. Dezember

Stände und Büdchen: Montags bis Mittwoch von 14 bis 20 Uhr, Donnerstag und Freitag von 14 bis 21 Uhr, Samstag von 12 bis 21 Uhr, Sonntag von 12 bis 20 Uhr 

Gastronomie: täglich ab 12 Uhr

zurück zur Übersicht

PADERBORN

Historische Kulisse trifft moderne Technik: Die Häuser auf dem Marktplatz und Teile der Domfassade werden auf dem Paderborner Weihnachtsmarkt  mit LEDs illuminiert. Auch die „Sternengasse“, die den Weg vom Rathaus zum Dom erstrahlen lässt, verzückt. 

Mehr als 60 Stände laden mit ihrem Angebot zum Shoppen und Genießen ein, zum Beispiel die trinkbaren Eigenkreationen der Paderborner Landfrauen wie „Heiße Bäuerin“.

Besondere Anziehungspunkte sind die lebendige Krippe vor der Marktkirche und das „Paderborner Pferdekarussell“, ein über 100 Jahre altes Karussell mit Holzpferden, Kutschen und Schlitten.

Öffnungszeiten:

23. November bis 23. Dezember 

täglich von 11 bis 21 Uhr, Freitag und Samstag 11 bis 22 Uhr

Ausnahme:  Am Totensonntag (25. November) ist der Weihnachtsmarkt geschlossen.

zurück zur Übersicht

SOEST

Unzählbare Sterne bilden das Firmament über dem Soester Marktplatz und über dem Domplatz. Der Soester Weihnachtsmarkt ist romantisch. Die Fachwerkzeilen bilden einen zauberhaften Rahmen für den Weihnachtsmarkt. Kunstgewerbe, Geschenkartikel und Leckereien werden in den über 100 Holzhäusern verkauft. An anderer Stelle bilden die Türme von St. Patrokli und St. Petri sowie das historische Rathaus den Rahmen für den Weihnachtsmarkt. Auf dem Vreithof schlängeln sich die Weihnachtsstände an urigen, illuminierten Fachwerkzeilen entlang rund ums Rathaus. Hier sorgen zwei Eisstockbahnen für Spiel, Sport und Spaß. 

Die rund 100 Stände bieten Geschenkartikel und Kunstgewerbe, Weihnachtsschmuck, handwerkliche Vorführungen und Leckereien. Rund um den Weihnachtsmarkt sorgt ein Bühnen- und Rahmenprogramm mit 1000 Mitwirkenden für Unterhaltung: Kinder können in einem eigenen Backhäuschen Plätzchen backen. Der Weihnachtsengel verteilt vor dem Adventskalender auf dem Marktplatz jeden Tag um 17 Uhr Süßigkeiten an die Kinder. Der Turmbläser lässt den Markt abends stimmungsvoll ausklingen.

Öffnungszeiten

26. November bis 22. Dezember

täglich: 11 bis 20 Uhr, freitags und samstags bis 21 Uhr,

Gastronomie: bis 22 Uhr

zurück zur Übersicht

WARSTEIN

Achtung Geheimtipp: Der Weihnachtsmarkt am zweiten und dritten Adventswochenende im ländlichen Ortsteil Hirschberg ist besonders niedlich. Auf dem von Fachwerkhäusern umsäumten Kirchplatz gibt es 40 Stände, am Freitag vor dem zweiten Advent gibt es seit diesem Jahr weihnachtliche Vorglühen mit einer After-Work-Feier. 

Duft von Glühwein, Waffeln, Reibeplätzchen und Feuerzangenbowle ist hier allgegenwärtig. Der Nikolaus persönlich begrüßt die Kinder. In der lebendigen Krippe freuen sich Tiere über den kleinen Besuch. Kirchgänger sind zu festlichen Adventsgottesdiensten eingeladen.

Kleinere Weihnachtsmärkte gibt es auch in der Stadtmitte von Warstein, in Belecke und in Allagen.

Öffnungszeiten:

8. bis 9. sowie 15. und 16. Dezember (2. und 3. Adventswochenende)

Samstag 14 bis 20 Uhr, Sonntag 13 bis 20 Uhr

Neu in diesem Jahr: Zur Einstimmung auf den Weihnachtsmarkt findet am Freitag, 7. Dezember, ab 19 Uhr eine After-Work-Party an der Drachenschänke statt. 

zurück zur Übersicht

WERL

Der Werler Weihnachtsmarkt überzeugt mit einer idyllischen Budenstadt auf dem alten Marktplatz.

Die Stände bieten Kulinarisches, Handarbeiten und Dekoartikel. Täglich von 16 bis 18 Uhr wartetet der Nikolaus in seiner Hütte auf die Besucher und überbringt dem Christkind die Weihnachtswünsche. Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm - gestaltet von Kindergärten, Schulen, Chören und Vereinen - bringt Leben auf den Markt.

Auch das traditionelle Turmblasen vom Turm der Propsteikirche ertönt jeden Tag. 


Öffnungszeiten:

7. Dezember bis 16. Dezember

Montags bis freitags ab 14 Uhr, samstags und sonntags ab 11 Uhr

zurück zur Übersicht

MÜNSTER

Fünf Weihnachtsmärkte mit über 300 Ständen gibt es in Münster. Zum Advent erleuchtet der Prinzipalmarkt im goldenen Glanz, ein Lichterhimmel spannt sich über den Platz des Westfälischen Friedens und auf dem Aegidii-Weihnachtsmarkt begeistert die große Krippe die Besucher. 

Der größte und älteste Weihnachtsmarkt Münsters ist der am Platz des Westfälischen Friedens (Rathausinnenhof). Dort gibt Schmuck- und Kunstgewerbestände, ein Kinderkarussell und vielseitige kulinarische Angebote.

Auf dem Aegidii-Weihnachtsmarkt erwartet die Besucher eine prächtige Krippe, eine sechs Meter hohe Holzpyramide, eine Märchenwelt und viele attraktive Verkaufsstände.

Umgeben von historischen Bogenhäusern flanieren Familien am Fuße von St. Lamberti. Hier funkeln neben einer großen Weihnachtstanne Lichter und Weihnachtsschmuck um die Wette. Der Lichtermarkt schließt bereits am 22. Dezember. 

Weihnachtsmarkt

Der Giebelhüüskesmarkt vor der einzigartigen Kulisse der Überwasserkirche ist der jüngste Weihnachtsmarkt Münsters. Er bietet seinen Besuchern Handwerkskunst und eine Vielzahl besonderer Leckereien. Auch der Giebelhüüskesmarkt schließt bereits am 22. Dezember.

In dem kleinen Weihnachtsdorf rund um das Denkmal des münsterschen Kiepenkerls laden urige Stände mit westfälischen Spezialitäten und vielfältigem Kunsthandwerk zum Verweilen ein.

Öffnungszeiten:
26. November bis 23. Dezember

sonntags bis donnerstags: 11 bis 20 Uhr, freitags und samstags: 11 bis 21 Uhr

(Giebelhüüskesmarkt und Lichtermarkt schließen am 22. Dezember)

zurück zur Übersicht

BAD SALZUFLEN

Im Herzen der historischen Altstadt Bad Salzuflens zwischen Schliepsteiner Tor und Salzhof gibt es rund 60 Holzpavillons mit weihnachtlichen Angeboten von traditioneller Handwerkskunst bis zu buntem Weihnachtsschmuck. Eine zwölf Meter hohe Weihnachtspyramide - laut Veranstalter die einzige in Ostwestfalen-Lippe - ist aufgebaut. Im Krippenhaus auf dem Salzhof wärmen sich Besucher am Kaminfeuer, es gibt eine Krippe mit lebendigen Tieren und die Besucher können Kunsthandwerkern bei ihrer Arbeit zusehen. Am Schliepsteiner Tor gibt es Feuerzangbowle in rustikaler Atmosphäre. Besonderes Highlight: An jedem Adventswochenende freitags bis sonntags zeigt Werner Korzen, der bekannte Holzschnitzer an der Kettensäge, sein filigranes Können.

Öffnungszeiten:

28. November bis 30. Dezember (25. Dezember geschlossen)

täglich: 12 bis 21 Uhr, am 24. Dezember 10 bis 14 Uhr

zurück zur Übersicht

BIELEFELD

Rot leuchten die Hütten auf dem Weihnachtsmarkt in der Bielefelder Innenstadt. Hier bieten mehr als 120 Stände in der Kunsthandwerk, Weihnachtsschmuck und und Leckereien. Zur Eröffnung spielt das Ensemble des Theaters Bielefeld stimmungsvolle Lieder.

Öffnungszeiten:

26. November bis 30. Dezember (außer 24. bis 26. Dezember)

montags bis donnerstags: 11 bis 21 Uhr, freitags und samstags: 11 bis 22 Uhr

zurück zur Übersicht

WARENDORF

Natur in der Stadt: Das Weihnachtswäldchen in Warendorf sorgt mitten in der Innenstadt für ein besonderes Ambiente. n der historischen Innenstadt umrahmt den Tannenwald ein Budendorf auf dem Marktplatz. Der Nachtwächter beendet jeden Abend den Kunsthandwerkermarkt.

An den Adventssamstagen werden Kutschfahrten angeboten, eine Puppenklinik eröffnet im Rathaus und Illuminationen sorgen für festliche Stimmung.

Öffnungszeiten:

30. November bis 16. Dezember

montags bis donnerstags: 14 bis 20 Uhr, freitags: 14 bis 22 Uhr, samstags und sonntags: 11 bis 20 Uhr

zurück zur Übersicht

 

AACHEN

Nicht nur die berühmten Printen locken zur Adventszeit auf den Aachener Weihnachtsmarkt. Rund um den Dom und das Rathaus zählt das Weihnachtsdorf zu den schönsten und größten Weihnachtsmärkten Deutschlands.

Mehr als 120 Händler, Handwerker, Künstler und Gastronomen bieten eine Reise für die Sinne: festlicher Weihnachtsschmuck, Düfte von Glühwein, Kerzen und Aachener Printen, feierliche Musik und Handwerkliches aus den traditionellen Werkstätten. 

Öffnungszeiten:

23. November bis 23. Dezember

täglich: 11 bis 21 Uhr

Ausnahmen: Sonntag, 25. November: 18 bis 21 Uhr

zurück zur Übersicht

BONN

Weihnachtsmarkt in Bonn

Der Bonner Weihnachtsmarkt präsentiert sich stimmungsvoll: zwischen beleuchteten Fassaden und in festlicher Kulisse auf dem Münsterplatz, dem Bottlerplatz, dem Friedensplatz, dem Mülheimer Platz sowie in der Windeckstraße, der Vivatsgasse und der Poststraße. An mehr als 180 Verkaufsstände gibt es Handwerk, Weihnachtsschmuck sowie Essen und Getränke. Auf der Puppenbühne am Sterntor werden Puppenspiele gezeigt. An den Adventssamstagen erklingt ab 17 Uhr weihnachtliche Blasmusik von der Ausschankpyramide vor dem Bonner Münster herab.

In diesem Jahr findet der Weihnachtsmarkt in der Bonner Innenstadt zum 50. Mal in dieser Form statt. Deshalb gibt es 2018 ein besonderes Highlight: Der von Pützchens Markt bekannte Aussichtsturm "City Skyliner" kommt als vermutlich höchste Weihnachtskerze der Welt nach Bonn. Platziert wird das 81 Meter hohe Fahrgeschäft auf dem Remigiusplatz in unmittelbarer Nähe zum Weihnachtsmarkt.

Öffnungszeiten:

23. November bis 23. Dezember (Totensonntag, 25. November, geschlossen)

täglich: 11 bis 21 Uhr, Gastronomie bis 21.30 Uhr (freitags und samstags bis 22.30 Uhr)

Ausnahme: 23. Dezember nur bis 20 Uhr

zurück zur Übersicht

DÜSSELDORF

Weihnachtsmarkt Düsseldorf

Vom großen Riesenrad auf dem Burgplatz aus lässt sich die Düsseldorfer Altstadt wunderbar überblicken: Hier gibt es acht verschiedene Weihnachtsmärkte. Schlittschuhfahren kann man beispielsweise am Kö-Bogen, romantischer ist der „Engelchen-Markt“ auf dem Heinrich-Heine-Platz, der von Stilelemente im Jugendstil geprägt ist.

Ein Teil des Weihnachtsmarktes in der Düsseldorfer Altstadt ist der Engelchen-Markt auf dem Heinrich-Heine-Platz vorm Carsch-Haus, ein weiterer Teil des Weihnachtsmarktes in der Düsseldorfer Altstadt findet auf der Flinger Straße, auf dem Marktplatz und am Stadtbrückchen statt. 

Rund fünf Wochen lang können Düsseldorfer den Duft nach gebrannten Mandeln, Bratwurst und Glühwein genießen, während sie an den festlich dekorierten Ständen nach geeigneten Geschenken für Familie, Freunde oder Kollegen suchen. Zu den Höhepunkten der Düsseldorfer Weihnachtsmärkte gehören die Eislaufbahn auf dem Gustaf-Gründgens-Platz, das nostalgisch gestaltete Kinderkarussell in den Arcaden und die beleuchteten Kastanienbäume an der Königsallee.

Öffnungszeiten:

23. November bis zum 30. Dezember (Totensonntag, 26.November, 24. und 25. Dezember geschlossen)

täglich von 11 bis 20 Uhr, freitags und samstags bis 21 Uhr 

zurück zur Übersicht

KÖLN

Weihnachtsmarkt Köln

Die festlich geschmückte Domstadt lädt auf mehreren Märkten zum stimmungsvollen Bummeln, Flanieren und Stöbern ein. Sieben aufwendig gestaltete Weihnachtsmärkte sind im Advent wohl wieder Anziehungspunkt für Millionen Besucher.

Weihnachtsmarkt in der Südstadt:

Die Weihnachtsmarkt-Saison der Domstadt eröffnet der kleinste Markt: In der Südstadt feiern die Kölner unter dem Motto „Glühwein saufen für den guten Zweck“ mit wöchentlich wechselnden Händler und Foodständen. Unterstützt mit dem Erlös werden soziale Projekte.

Öffnungszeiten:

21. November bis

Weihnachtsmarkt am Dom: Unter dem mit 25 Metern größten natürlichen Tannenbaum Nordrhein-Westfalens können Besucher zwischen vielen Leckereien wählen oder den Handwerkern bei ihrer Arbeit zusehen. An den 150 Ständen auf dem Roncalliplatz gibt es handgefertigtes Holzspielzeug, Weihnachtsschmuck aus Künstlerhand, Dom-Spekulatius und vieles mehr.

Öffnungszeiten:

26. November bis 23. Dezember

donnerstags und freitags: 11 bis 22 Uhr, samstags: 10 bis 22 Uhr, sonntags bis mittwochs: 11 bis 21 Uhr

Weihnachtsmarkt in der Altstadt: Die "Heimat der Heinzel" lockt mit einer Eislauf-Erlebniswelt in die Kölner Altstadt. In den verwinkelten Gassen des "Heinzelmännchen-Weihnachtsmarktes" auf Heumarkt und Altem Markt wird von Naschzeug, Nostalgischem und Spielzeug bis hin zur Handwerkskunst oder Weihnachtsartikeln alles geboten. In die märchenhafte Atmosphäre fügt sich eine spektakuläre Eislauf-Erlebniswelt ein mit einer großen Eisfläche, langen Laufwegen über den gesamten Platz sowie Bahnen zum Eisstockschießen.

Öffnungszeiten:

26. November bis 23. Dezember, Eislaufbahn: 27. November bis 7. Januar

täglich: 11 bis 22 Uhr, Eisbahn werktags ab 10 Uhr, Ruhetag ist am 24. und 25. Dezember

Weihnachtsmarkt auf dem Neumarkt: Auf dem Markt der Engel leuchten hunderte Sternenlichter in den Bäumen, aufwändig gestaltete Häuser prägen den Charakter des Marktes. Hunderte Sterne in den Baumwipfeln und "Waldillusionen" an den Enden des Marktes verwandeln den sonst so hektischen Neumarkt in einen Ort der Besinnung und Ruhe. Ein Highlight für die Besucher, vor allem Kinder, sind die Engel, die in weißem Gewand und mit Glitzerpuder durch die Gassen ziehen, um Weihnachtsstimmung zu verbreiten.

Öffnungszeiten:

26. November bis 23. Dezember

sonntags bis donnerstags: 11 bis 21 Uhr, freitags und samstags: 11 bis 22 Uhr

Weihnachtsmarkt am Rudolfplatz: Hier werden die Besucher durch das Nikolausdorf in eine eigene Welt entführt. 60 Fachwerkhäusern nachempfundene Buden vermitteln weihnachtliche Atmosphäre. Familien können mit ihren Kindern unter anderem das betreute und kostenlose Kreativangebot im beheizten Nikolaushaus nutzen.

Öffnungszeiten:

26. November bis 23. Dezember

sonntags bis donnerstags: 11 bis 21 Uhr, freitags: 11 bis 22 Uhr, samstags: 10 bis 22 Uhr

Hafen-Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum: Thema ist der Hafen, die Seefahrt und Köln. Dekorierte Pagodenzelte mit Spitzdächern, die an Schiffsegel erinnern, geben dem Weihnachtsmarkt eine maritime Note.

Öffnungszeiten:

23. November bis 23. Dezember, Totensonntag (26. November) geschlossen

sonntags bis donnerstags: 11 bis 21 Uhr, freitags und samstags: 11 bis 22 Uhr

Weihnachtsmarkt im Stadtgarten: Im belgischen Viertel treffen sich moderne Kreationen, traditionelles Handwerk und nostalgischer Krimskrams. Rund 90 Aussteller verkaufen eine breite Palette von ausgefallenen Waren: vom edlen Design über klassische Weihnachtsartikel bis hin zu in Handarbeit gefertigten Besonderheiten.

Öffnungszeiten:

22. November bis 23. Dezember

montags bis freitags: 16 bis 21.30 Uhr, samstags und sonntags: 12 bis 21.30 Uhr

zurück zur Übersicht

 

BOCHUM

 

Der Weihnachtsmann schwebt zweimal täglich über Bochum: Über den Dr.Ruer-Platz fliegt er und erzählt dabei die Weihnachtsgeschichte. Der Bochumer Weihnachtsmarkt bietet seinen Besuchern 200 liebevoll geschmückte Marktstände und einen Mittelalterlichen Markt.

Dazu gibt es 200 Marktstände und ein mittelalterlicher Markt rund um die Pauluskirche mit Gauklern und Tavernenwirten. Auf dem Boulevard entsteht ein Märchenwald mit mehr als 100 Tannenbäumen.

Öffnungszeiten:

22. November bis 23. Dezember (geschlossen: 25. November, Totensonntag)

täglich 11 bis 22 Uhr (Kernöffnungszeit: 12 bis 21 Uhr)

„Flugzeiten“ des „Fliegenden Weihnachtsmannes“: täglich um 17 und 19 Uhr (am Eröffnungstag nur um 18.30 Uhr), zusätzliche Shows am Freitag, Samstag und Sonntag sowie am Eröffnungstag und am Abschlusstag

zurück zur Übersicht

DORTMUND

 Auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt finden Bummler an rund 300 Ständen Kunsthandwerk, Weihnachtsdekoration und außergewöhnliches Spielzeug. Besonders sehenswert ist der 45 Meter hohe Weihnachtsbaum mit seinen rund 48.000 Lichtern. Auch in diesem Jahr gibt es in Dortmund einen besonderen Adventskalender, diesmal in Verbindung mit einer Puppenbühne am Katharinentor. Kinder können dort täglich mehrmals Kasper auf seinen spannenden Abenteuern erleben und immer um 18 Uhr öffnet sich im Adventskalender ein Türchen mit einer guten Tat. Noch mehr Kinderprogramm gibt es im Weihnachtsdorf unter dem Dortmunder Weihnachtsbaum und bei der Märchenschau auf dem Reinoldi-Kirchplatz.



Öffnungszeiten:

22. November bis 30. Dezember

Montag bis Donnerstag: 10 bis 21 Uhr, Freitag und Samstag: 10 bis 22 Uhr, Sonntag 12 bis 21 Uhr

Ausnahmen: Heiligabend: 10 bis 14 Uhr (nicht alle Aussteller), zweiter Weihnachtstag: 12 bis 21 Uhr 

Am 25. November (Totensonntag) und am ersten Weihnachtstag geschlossen.

zurück zur Übersicht

ESSEN

Weihnachtsmarkt

Mit seinen über 250 stimmungsvoll gestalteten Marktständen zählt der Internationale Weihnachtsmarkt Essen zu einem der schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland. Vom Willy-Brandt-Platz entlang der Rathenaustraße über den Kennedyplatz bis zum Flachsmarkt locken fantasievolle Geschenkideen, traditionelle Weihnachtsgaben, exotische Warenangebote und kulinarische Köstlichkeiten jeglicher Art.
Der Mittelalterliche Weihnachtsmarkt rund um die Marktkirche entführt in eine längst vergangene Zeit. Hier bieten Händler handgemachte Seifen und Imkereiprodukte, Töpferwaren sowie Felle und Räucherwerk an. Es gibt Märchenstunden. Zudem können Kinder unter Anleitung mit Leder arbeiten und schmieden.

Öffnungszeiten: 16. November bis 23. Dezember


täglich von 11 bis 21 Uhr, freitags und samstags 11 bis 22 Uhr,  

Volkstrauertag, 18. November, von 14 bis 21 Uhr, 

Am Totensonntag, 25. November, bleibt der Markt geschlossen.

zurück zur Übersicht

GELSENKIRCHEN

Lebkuchenhaus in Gelsenkirchen

Der Weihnachtsmarkt in Gelsenkirchen-City lässt mit seinem gemütlichen Ambiente die Hektik des Alltags vergessen. Festlich beleuchtete Bäume versprühen entlang der Bahnhofstraße eine weihnachtliche Stimmung. Hütten mit Kunsthandwerk, Geschenkartikeln oder Weihnachtsdekoration runden die stimmungsvolle Atmosphäre ab.

Öffnungszeiten:

24. November bis 23. Dezember

zurück zur Übersicht

OBERHAUSEN

Weihnachtsmann auf dem Weihnachtsmarkt

Auf dem Altmarkt in Oberhausen entsteht in diesem Jahr zum 12. Mal eine funkelnde Winterlandschaft, in der es viel zu entdecken gibt. Die mehr als 200 bis zu zwölf Meter hohen Fichten sind mit Lichterketten behangen, über dem Wald strahlt ein Sternenhimmel mit 15.000 LED-Lichtpunkten. Die weichen Waldwege führen vorbei an Klanginstallationen, Lichtinszenierungen und 30 festlich geschmückten Weihnachtshütten. Hier weihen Handwerker - wie Seiler, Holzschnitzer, Schmiede, Puppenmacher und Korbflechter - die Besucher des Weihnachtswaldes in traditionelle Techniken ein. Auf der Waldbühne wird täglich ab 16 Uhr ein festliches Unterhaltungsprogramm geboten.

Öffnungszeiten:

21. November bis 23. Dezember

täglich: 12 bis 20 Uhr, freitags und samstags bis 22 Uhr

Weihnachtsmärkte am CentrO

Am CentrO können die Besucher gleich drei eigenständige Weihnachtswelten erleben: Bergweihnachtsmarkt, Santa's Village und Wichtelmarkt. Insgesamt 150 Holzhütten laden zum Schauen, Stauen, Riechen, Schmecken und Fühlen ein. Auf dem Bergweihnachtsmarkt gibt es mehr als 60 Almhütten, eine Rodelrampe, eine Motorschlittenbahn für Kinder, Aprés-Ski-Partys und Weihnachts-Lichtshows. Das Wichteldorf am Luise-Albertz-Platz ist ein Anziehungspunkt für Familien. Hier gibt es einen sprechenden Märchenbaum, niedliche Wichtelfiguren, eine verträumte Wichtelbahn und ein buntes Wichtelkarussell.

Öffnungszeiten:

16. November bis 23. Dezember

montags bis freitags 11 bis 22 Uhr, samstags 10 bis 22 Uhr und sonntags 11 bis 21 Uhr.

Am Eröffnungstag (16.11.) öffnen die Weihnachtswelten von 17:30 bis 22 Uhr, am Volkstrauertag (18.11.) von 13 bis 21 Uhr und am Totensonntag (25.11.) von 18 bis 21 Uhr.

zurück zur Übersicht

RECKLINGHAUSEN

Die Recklinghäuser Altstadt verwandelt sich auf gleich vier Plätzen in ein Weihnachtswunderland. Neben dem Altstadtmarkt locken zum zweiten Mal auch der neue Kirchplatz, der Löhrhofplatz und der Rathausplatz mit besonderen Angeboten.

Öffnungszeiten (alle Märkte bleiben am Totensonntag, 25. November, geschlossen):

  • Altstadtmarkt: 22. November bis 24. Dezember
  • Palais Vest (Löhrhofplatz): 22. November bis 24. Dezember

Beide Märkte öffnen täglich von 12 bis 20 Uhr, freitags und samstags bis 21 Uhr und am 24. Dezember von 11 bis 14 Uhr

  • Rathausplatz: 22. November bis 6. Januar 

Der Markt auf dem Rathausplatz öffnet täglich von 15 bis 20 Uhr, freitags und samstags bis 21 Uhr.

Am 31. Dezember öffnet er von 11 bis 16 Uhr und am 1. Januar von 12 bis 20 Uhr

Vom 24. bis 26. Dezember bleibt der Markt geschlossen. 

  • Kirchplatz: 22. November bis 23. Dezember

Der Markt auf dem Kirchplatz öffnet täglich von 15 bis 20 Uhr, freitags und samstags bis 21 Uhr

zurück zur Übersicht

MÜLHEIM AN DER RUHR

Weit über die Grenzen des Ruhrgebiets hinaus ist die Broicher Schloss Weihnacht in Mülheim an der Ruhr bekannt als einer der schönsten mittelalterlichen Weihnachtsmärkte. In diesem Jahr findet er bereits zum 16. Mal statt. Kerzen- und Fackelschein, Handel, Handwerk und Tavernen und ganz besonders das mittelalterliche Krippenspiel locken an den ersten drei Adventswochenenden wieder tausende Besucher ins Mülheimer Schloss Broich. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 6 Euro, für Kinder bis 14 Jahre 3 Euro, die Familienkarte (2 Erwachsene und max. 3 Kinder) gibt es für 15 Euro, Kinder unter Schwertmaß zahlen keinen Eintritt.

Öffnungszeiten:

Freitag, 30. November./7. und 14. Dezember 17 bis 21 Uhr, Samstag, 1./8./15. Dezember, 13 bis 21 Uhr, Sonntag, 2./9./16. Dezember, 11 bis 20 Uhr

zurück zur Übersicht

Herne/Wanne-Eickel

Fast alle kennen die Cranger Kirmes, eines der größten Volksfeste in Deutschland. In diesem Jahr wird es auf dem Cranger Kirmesplatz eine "Weihnachts-Wunderwelt" entstehen, wie die Veranstalter vom Cranger Weihnachtszauber ankündigen. Im Zentrum des Platzes soll der größte mobile Weihnachtsbaum der Welt stehen: Rund 45 Meter hoch, beleuchtet mit zwei Millionen LED-Lichtern und einer Gastronomie im Inneren des Baumes. Die Veranstalter preisen ein Konzept an, welches es so noch nie gegeben hätte. " In Herne entsteht eine Kombination aus traditionellem Weihnachtsmarkt, Eisbahn mit Eisstockschießen, Weihnachtsmärchenwald, aufwändigem Show-Programm und Kirmes. Besinnliche Weihnachtsromantik trifft also auf beste Unterhaltung und puren Nervenkitzel", heißt es seitens der Veranstalter.

Öffnungszeiten:

23. November bis 31. Dezember, täglich von 14 bis 22 Uhr, samstags und sonntags von 12 bis 22 Uhr

Am Totensonntag öffnet der Markt von 18 bis 22 Uhr, an Silvester (31.12.) von 14 bis 3 Uhr nachts (mit Feuerwerk)

Am 24. und 25 Dezember ist der Markt geschlossen.

In dem 45 Meter hohen Baum soll sich eine Gastronomie befinden.

LÜDENSCHEID

Der Weihnachtsmarkt mit seinem Hüttendorf auf dem Sternplatz lädt ab dem 26. November zum Schlendern, Shoppen und Glühweintrinken ein. In der Weihnachtsalm nutzen Vereine und Gruppen die Gelegenheit, sich zu präsentieren und bieten verschiedene Mitmach-Aktionen an. Am Samstag, 1. Dezember, findet wieder der Weihnachtsmarkt der guten Taten rund um die Erlöserkirche und auf der oberen Wilhelmstraße mit Verkaufsständen für nichtkommerzielle Zwecke eigener Wahl statt.

Am zweiten Adventswochenende findet die Wiederauflage des Weihnachtsmarktes in der Altstadt statt. 34 Hütten sollen vom 7. bis 9. Dezember für eine „einmalige Atmosphäre“ in den mittelalterlichen Gassen sorgen.

Am dritten Adventswochenende findet der 24. Adventsmarkt auf Schloss Neuenhof statt. Auf dem Künstlerboden und im ehemaligen Sägewerk finden Mitmachaktionen für „Groß und Klein“ statt.  Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt 2 Euro.

Öffnungszeiten:

Innenstadt-Weihnachtsmarkt

26. November bis 31. Dezember

montags bis freitags von 11 bis 21 Uhr, samstags von 10 bis 21 Uhr, sonntags von 11 bis 20 Uhr

Die Weihnachtsalm öffnet ihre Türen donnerstags und freitags ab 16 und samstags und sonntags ab 12 Uhr. Freitags und samstags gibt’s die Alm-Gaudi und teilweise Live-Musik.

Ausnahmen: Heiligabend und Silvester bis 14 Uhr, 1. Weihnachtsfeiertag geschlossen

Weihnachtsmarkt der guten Taten

Samstag, 1. Dezember von 10 bis 17 Uhr

Altstadt-Weihnachtsmarkt

Freitag, 7. Dezember, 16 bis 22 Uhr, Samstag, 8. Dezember 12 bis 22 Uhr und Sonntag, 9. Dezember, 12 bis 18 Uhr

Weihnachtsmarkt auf Schloss Neuenhof

Samstag und Sonntag, 15. und 16. Dezember, von 11 bis 19 Uhr

Steht in Lüdenscheid der höchste Christbaum im Sauerland?

zurück zur Übersicht

HAGEN

Weihnachtsmarkt in Freilichtmuseum Hagen

Zum 51. Mal findet der große Weihnachtsmarkt in der Hagener Innenstadt statt. Über hundert Stände laden zum Bummeln und Verweilen zwischen Volkspark und Friedrich-Ebert-Platz ein. Eine Attraktion ist das Riesenrad auf dem Friedrich-Ebert-Platz ein. Dazu gibt es wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm. Besucher können Bummelpässe und Weihnachtspässe erwerben, die unterschiedliche Ermäßigungsgutscheine für verschiedenen Fahrgeschäfte und Verkaufsstände enthalten. Am dritten Advent findet zudem von 13 bis 18 Uhr ein verkaufsoffener Sonntag statt.

Der romantische Weihnachtsmarkt im Hagener Freilichtmuseum ist seit Jahren zum Start in den Advent das perfekte Ausflugsziel. Historische Fachwerkhäuser und dunkelgrüne Holzhütten, liebevoll dekoriert und adventlich beleuchtet. Am Samstag und Sonntag fahren Stadtbusse vom kostenlosen Parkplatz (Otto-Ackermann-Platz/Höing) am Stadion/Westfalenbad bis zum Freilichtmuseum.

An zwei Wochenenden öffnet der 15. Weihnachtsmarkt auf Schloss Hohenlimburg seine Türen. Aussteller bieten laut Veranstalter ausgewählte Geschenkideen aus Holz, Eisen, Silber oder Keramik, regionale Produkte und hochwertiges Kunstgewerbe an. Zudem werde ein musikalisches Rahmenprogramm geboten. Der Eintritt kostet regulär für Erwachsene sieben Euro, Jugendliche ab 7 Jahren zahlen drei Euro. In den Kosten ist der Preis für den Pendelbus ab Hohenlimburg Bahnhof enthalten. Parken am Schloss ist nicht möglich.

Dasromantische Wasserschloss Werdringen verspricht am dritten Advents-Wochenende die perfekte Kulisse für einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt. Im Schlosshof und im Schlossgebäude finden sich zahlreiche Stände mit holz- und kunstgewerblichen Produkten. Die Ritterschaft der Wolfskuhle verleiht dem Weihnachtsmarkt eine besondere mittelalterliche Note. Der Eintritt ist kostenlos.

Öffnungszeiten:

Weihnachtsmarkt in der Hagener Innenstadt

22. November bis 23. Dezember

Montag bis Donnerstag von 11 bis 20.30 Uhr Freitag/Samstag von 11 bis 21 Uhr Sonntag 12 bis 20.30 Uhr

Ausnahme: Totensonntag, 25. November, geschlossen

Weihnachtsmarkt Freilichtmuseum Hagen

Freitag, 30. November von 14 bis 21 Uhr, Samstag und Sonntag, 1. und 2. Dezember von 11 bis 21 Uhr

Weihnachtsmarkt auf Schloss Hohenlimburg

Freitag, 7./14. Dezember von 16 bis 22 Uhr, Samstag, 8./15. Dezember von 12 bis 22 Uhr, Sonntag, 9./16. Dezember von 12 bis 20 Uhr

Weihnachtsmarkt am Wasserschloss Werdringen

Samstag, 15. Dezember von 14 bis 19.30 Uhr, Sonntag, 16. Dezember von 11 bis 18 Uhr

zurück zur Übersicht

MEINERZHAGEN UND KIERSPE

In Valbert ist Weihnachtsmarkt rund um die Evangelische Kirche am 1. (12 bis 21 Uhr) und 2. Dezember (11 bis 18 Uhr).

In Meinerzhagen ist rund um die Jesus-Christus-Kirche Adventsmarkt am 8. (13 Uhr bis 21 Uhr) und 9. Dezember (11.30 bis 18 Uhr, mit verkaufsoffenem Sonntag).

In Kierspe ist Weihnachtsmarkt an der Margarethenkirche am 8. (14 bis 22 Uhr) und 9. Dezember (12 bis 18 Uhr).

In Rönsahl ist Weihnachtsmarkt an und in der Historischen Brennerei am 1. (14 bis 21 Uhr) und 2. Dezember (11 bis 18 Uhr).

zurück zur Übersicht

HALVER UND SCHALKSMÜHLE

In Halver findet vom 30. November bis zum 2. Dezember der Weihnachtsmarkt in der Innenstadt an Kulturbahnhof und Bahnhofstraße statt. Es gibt viele Buden und ein Bühnenprogramm. 

Öffnungszeiten: 

Freitag, 30. November, 17 bis 20 Uhr; Samstag, 1. Dezember, 14 bis 20 Uhr und Sonntag, 2. Dezember, 14 bis 19 Uhr.

Hier mehr zur Veranstaltung

In Schalksmühle findet am 1. Dezember der Weihnachtsmarkt in Heedfeld statt. Es gibt mehr als 35 Ständen in und um das Gemeindehaus an der Sterbecker Straße in Heedfeld. 

Öffnungszeiten: 

1. Dezember, von 14 Uhr bis etwa 19 Uhr.

Mehr Infos zum Weihnachtsmarkt

zurück zur Übersicht

WERDOHL, NEUENRADE UND BALVE

Es weihnachtet bald. Am 23. und 24. November gibt es den Versetaler Winterzauber am Schützenheim Altenmühle.

Öffnungszeiten:

Freitag 18 bis 24 Uhr, Samstag 14 bis 14 Uhr

Mitte Dezember wird es dann in der Innenstadt von Werdohl festlich. Am 15. und 16. Dezember gibt es dort das Weihnachtshüttendorf und den Kreativmarkt mit Einkaufssonntag.

Öffnungszeiten:

Samstag ab 12 Uhr, Sonntag 13 bis 18 Uhr

Auch in Neuenrade kommen am 1. und 2. Dezember Weihnachtsgefühle auf: Der Weihnachtmarkt in Affeln lockt am Samstagabend ab 19 Uhr mit dem  "Hüttenzauber" am Sonntag gibt es dann den Weihnachtsmarkt in der Dorfmitte.

Öffnungszeiten:

Samstag ab 19 Uhr, Sonntag ab 11 Uhr

In Balve gibt es am 8. und 9. Dezember einen Weihnachtsmarkt mit der "Lebenden Krippe" in der Innenstadt, Samstag ab 17 Uhr Lichterzauber, Sonntag ab 11 Uhr, 13, 15 und 17 Uhr Aufführungen "Lebende Krippe"

Mehr dazu hier

Am 16. Dezember folgt dann noch der Weihnachtsmarkt in der Dorfmitte von Garbeck.

zurück zur Übersicht

Altena und Nachrodt-Wiblingwerde

Vom 30. November bis 2. Dezember können sich Besucher des Winter-Spektakulums auf der Burg Altena in eine längst vergangene Zeit entführen lassen. Die Gäste erwartet ein abwechslungsreiches Programm. Dazu gehören Zauberei, Akrobatik, alte Handwerkskunst, Mitmach-Aktionen im Museum, Märchen und Geschichten, viel Musik und die beliebten Fackel-Führungen rund um die Burg.

Am zweiten Advents-Wochenende findet im Garten der Burg Holtzbrinck der traditionelle Altenaer Weihnachtsmarktstatt. In den neu angeschafften Hütten und im Inneren der Burg Holtzbrinck lassen sich Kunsthandwerk erwerben und weihnachtliche Kostbarkeiten genießen. Für die Kleinsten gibt es ein Kinderkarussell, eine Malecke, sowie eine Modelleisenbahn zu bewundern. In den Nachmittags- und Abendstunden wird es Live-Musik geben. 

Die Stände des Nachrodter Weihnachtsmarktes am Holensiepen sind ausgebucht - und auch viele „Wiederholungstäter“ möchten die Besucher einladen, noch etwas Schönes für die Weihnachts-Dekoration oder Geschenke zu kaufen. 40 Tische werden in der Aula der Sekundarschule aufgebaut. Und auch die Mitglieder der Krimiwerkstatt „Sargfabric“ sind mit von der Partie. Die Cafeteria wird von den Schülern der Sekundarschule betrieben. 

Öffnungszeiten Altena:

Winter-Spektakulum auf Burg Altena: Freitag, 30. November, 17 bis 22 Uhr, Samstag, 1. Dezember, 11 bis 22 Uhr, Sonntag, 2. Dezember, 11 bis 18 Uhr

Weihnachtsmarkt im Garten der Burg Holtzbrinck: Freitag, 7. Dezember, 15 bis 22 UhrSamstag, 8. Dezember, 11 bis 22 UhrSonntag, 9. Dezember, 12 bis 19 Uhr

Öffnungszeiten Nachrodt-Wiblingwerde:

Samstag, 1. Dezember, 15 bis 21 Uhr (Bewirtung geht weiter)

Sonntag, 2. Dezember, 12 bis 18 Uhr

Plettenberg

Traditionell in der Woche mit dem Nikolaustag findet der Johannimarkt in Eiringhausen statt. Er öffnet am Samstag, 1. Dezember, seine Pforten. Eine Woche lang - von Samstag bis Samstag - können die Besucher jeden Tag von 17 Uhr bis 21 Uhr die Leckereien an den weihnachtlichen Markthütten probieren. Neben traditionellen Getränken wie Glühwein und Kakao gibt es auf dem Johannimarkt auch wie immer Eigenkreationen.

Auf dem Alten Markt findet kurz vor Heiligabend der Hüttenzauber statt. Unter dem Stephansdachstuhl wird wieder die gemütliche Holzhüttenstadt – bestehend aus 16 Buden – kreisförmig um die „Tanzfläche“ aufgebaut. Dort werden die Einzelhändler und Dienstleister des Stadtmarketingvereins und Plettenberger Vereine vier Tage lang alle Besucher mit vielen kulinarischen Leckereien verwöhnen. Als diesjähriger Stargast kommt am Eröffnungstag ein DJ-Ötzi-Double.

Öffnungszeiten:

Johannimarkt in Eiringhausen (1. Dezember bis 8. Dezember): werktags, 17 bis 21 Uhr, Sonntag, 2. Dezember, 16 bis 20 Uhr

Hüttenzauber in der Plettenberger Innenstadt: Donnerstag, 20. Dezember von 17 bis 21 Uhr, Freitag, 21. Dezember von 17 bis 22 Uhr Samstag, 22. Dezember von 15 bis 22 Uhr, Sonntag, 23. Dezember von 14 bis 18 Uhr.

Siegen

Der Weihnachtsmarkt in Siegen

Ab dem 23. November lädt der Siegener Weihnachtsmarkt zum Bummel auf dem Schlossplatz ein. Mehr als 70 Buden werden aufgebaut, die bis zum 23. Dezember geöffnet haben. Highlights für Kinder sind eine Weihnachtsbäckerei und eine 300 Quadratmeter große Eisbahn.

Öffnungszeiten:

Der Siegener Weihnachtsmarkt ist montags bis samstags von 11 bis 22 Uhr und sonntags von 11 bis 20 Uhr geöffnet.

Mehr zur Veranstaltung

Bilder vom Siegener Weihnachtsmarkt

Zurück zur Übersicht

Freudenberg

Am ersten Adventswochenende (30.November bis 2. Dezember)  können sich Besucher an sechs festlich geschmückten Veranstaltungsorten in der Innenstadt von Freudenberg be- und verzaubern lassen. Zum dritten Mal haben sich sechs Freudenberger Kulturinitiativen zusammengetan und bieten verschiedene Programmpunkte an, unter anderem Konzerte, Ausstellungen und Kulinarisches.

Mehr zum Programm und zu den Öffnungszeiten

Zurück zur Übersicht

Weihnachtsmärkte im Hochsauerlandkreis

Arnsberg 

"Klein, aber fein" könnte das Motto des Arnsberger Weihnachtsmarktes lauten, der von Freitag, 30. November, bis Sonntag, 9. Dezember, auf dem Neumarkt zu einem Besuch einlädt – und das in diesem Jahr bereits zum 26. Mal. 

Zwischen Kloster Wedinghausen und mittelalterlicher Altstadt bieten Händler, Künstler und Handwerker in einer idyllisch angelegten Fachwerkbudenstadt "schöne Geschenke in festlicher Atmosphäre". Auch die kulinarischen Angebote kommen dabei nicht zu kurz.

Zurück zur Übersicht

Neheim 

Der Neheimer Weihnachtstreff, der von Freitag, 30. November, bis Sonntag, 6. Januar, rund um den "Sauerländer Dom" in der Neheimer Innenstadt stattfindet, ist für Bürger und zahlreiche Besucher aus der Umgebung zu einem festen Bestandteil des Veranstaltungskalenders geworden. Insbesondere in der Vorweihnachtszeit lädt das "Shoppingcenter unter freiem Himmel" Interessierte aus nah und fern zum Geschenke-Kauf ein. 

Für die passende Atmosphäre sorgen etwa 10.000 LED-Lichter und rund 400 Sauerländer Tannen in der Stadt sowie viele individuelle und kreative Programmpunkte. An den Adventssamstagen erwartet die Gäste in der City besondere Unterhaltung. Am Sonntag, 16. Dezember, laden die verkaufsoffenen Geschäfte zum adventlichen Einkaufsbummel ein.

Zurück zur Übersicht

Wildwald Voßwinkel 

Am zweiten und dritten Adventswochenende (8./9. und 15./16. Dezember) findet im Wildwald Voßwinkel zwischen 10 und 20 Uhr ein laut Veranstalter "ganz besonderer" Weihnachtsmarkt statt. Weihnachtliche Mitmachaktionen für Kinder und Erwachsene, traditionelles Kunsthandwerk und Wanderungen durch den Lüerwald machen den Weihnachts-Waldmarkt mit seinen zahlreichen Ausstellern zu einem besonderen Erlebnis. 

Die Tierfütterungen finden zu den gewohnten Zeiten statt, zwischen 11 und 15 Uhr kann man zudem mit dem Trecker in den Wald fahren, wo die Pfadfinder aus Witten und Dortmund mit Kakao, Punsch, Keksen und Stockbrot an ihrem urigen Stand auf die Besucher warten.

Zurück zur Übersicht

Winterberg 

Das Winterberger Winterdorf ist kein normaler Weihnachtsmarkt – er verzaubert über Weihnachten hinaus vom 15. Dezember bis 6. Januar auf dem Marktplatz in Winterberg. Die Organisatoren freuen sich darauf, den Besuchern "wunderschöne Momente in einer winterlichen Kulisse" schenken zu dürfen. 

Neben Glühwein, Gewürzen und frisch gebackenem Brot wartet eine große Schlittschuhbahn auf die Gäste. Eine große Auswahl an regionalen Produkten und Köstlichkeiten rundet das Winterdorf ab und hält laut Veranstalter "sicher die ein oder andere Überraschung" für die Besucher bereit.

Zurück zur Übersicht

Fort Fun Abenteuerland (Bestwig) 

Das Fort Fun Abenteuerland in Bestwig-Wasserfall veranstaltet an zwei Wochenenden (8./9. und 15./16. Dezember) jeweils von 11 bis 20 Uhr einen Weihnachtsmarkt

Kleine und große Besucher können sich im Freizeitpark über geöffnete Fahrattraktionen wie das Kettenkarussell und Kinderfahrgeschäfte freuen, sich zum Aufwärmen auf dem Indoor-Spielplatz L.A.B.S. austoben oder eine der vielen Adventsleckereien genießen. Den krönenden Abschluss bietet an jedem Abend um 18 Uhr eine einzigartige Christmas-Music-Lightshow, ganz nach amerikanischem Vorbild.

Eine Gesamtübersicht über alle Weihnachtsmärkte der Region finden Sie hier.

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare