Schulministerin

Weihnachtsferien 2020 in NRW: Hier hat Yvonne Gebauer Professionalität vermissen lassen - Kommentar

Weihnachtsferien 2020 in NRW: Bei dem großen Wirrwarr hat vor allem Schulministerin Yvonne Gebauer Professionalität vermissen lassen. Ein Kommentar.

Düsseldorf - Wann fangen die Weihnachtsferien in NRW 2020 an? Wann hören sie auf? Blicken Sie noch durch? NRW hat die Weihnachtsferien bereits auf den 18. Dezember vorgezogen. Bundeskanzlerin Angela Merkel plädiert nun aber für einen Ferienstart am 16. Dezember. Die Leopoldina ist angesichts der Corona-Infektionslage für das Aussetzen der Schulpflicht ab dem 14. Dezember. (News zum Coronavirus in NRW)

BundeslandNRW
Fläche34.098 Quadratkilometer
Bevölkerung17,93 Millionen
Hauptstadt Düsseldorf

Weihnachtsferien 2020 in NRW: Laschet und Gebauer uneinig

Fest steht bisher: Die Weihnachtsferien in NRW gehen mindestens bis zum 6. Januar. Kinderärzte sind gegen eine Verlängerung der Weihnachtsferien 2020 wegen des Coronavirus. Sogar das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen kritisiert den Trend zu erneuten Schulschließungen. Karl Lauterbach macht alles noch komplizierter. Der SPD-Gesundheitsexperte plädiert für mehr Weihnachtsferien und als Ausgleich zwei Wochen weniger Sommerferien...

Einfacher wird es beim Ferienende. Vielleicht. Denn hier deutet vieles auf den 10. Januar hin. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat es bereits bejaht, seine Koalitionsbraut Yvonne Gebauer (FDP) ziert sich aber noch. Ihr Schulministerium will erst das Ende der Diskussion abwarten.

Weihnachtsferien 2020 in NRW: Vorschlag der Wissenschaft sei „untauglich“

Keine Frage, das Coronavirus Sars-CoV-2 macht es den Verantwortlichen nicht gerade leicht. Doch gerade in einer Pandemie muss man von Politikern Professionalität erwarten können. Die hat die NRW-Schulministerin mit der Art und Weise ihrer Reaktion auf den Vorschlag der Wissenschafts-Akademie vermissen lassen. Deren Vorschlag sei, so Gebauer wörtlich, untauglich und überhaupt: Was, so die FDP-Frau sinngemäß, erlauben sich Drosten und Co. eigentlich? Parallel dankt ihr Ministerpräsident Armin Laschet öffentlichkeitswirksam auf Twitter dem Präsidenten der Leopoldina. Und fordert bereits den Knallhart-Lockdown in NRW für drei Wochen.

Statt Wissenschaftler-Bashing zu betreiben, sollte die Schulministerin endlich dafür sorgen, dass Lernen auf Distanz nicht gleich Unterrichtsausfall bedeutet. Dann wäre die Antwort auf die Ferienfrage nicht so wichtig.

Rubriklistenbild: © Claudia Metten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare