Reporter zu Besuch

Warsteiner gibt Einblicke bei „Galileo“ (ProSieben): Das erwartet die Zuschauer

Die Brauer und Mälzer Maike Elisabeth Kramer und Michael Thon begleiteten Galileo-Reporter Christoph Karrasch in der Warsteiner Brauerei.
+
Die Brauer und Mälzer Maike Elisabeth Kramer und Michael Thon begleiteten Galileo-Reporter Christoph Karrasch in der Warsteiner Brauerei.

Schon viele große Unternehmen haben im ProSieben-Wissensmagazin „Galileo“ Einblicke in ihre Abläufe gegeben. Nun ist eine große Brauerei aus dem Sauerland dort zu sehen: Ein Filmteam hat sich bei Warsteiner umgeschaut. Das erwartet die Zuschauer.

Warstein - Täglich um 19.05 Uhr werden auf ProSieben Fragen aus den verschiedensten Themengebieten beantwortet: Dann läuft das Wissensmagazin „Galileo“ mit allerlei Beiträgen, die den Zuschauern Informationen zu unterschiedlichen Themen liefern. Dabei gewähren auch regelmäßig große Unternehmen Einblicke in ihr Innenleben. Am Freitag, 7. Mai, geht es nun um eine bekannte Firma aus dem Sauerland.

BrauereiWarsteiner
InhaberinCatharina Cramer
Gründung1753
TochtergesellschaftenHerforder Brauerei, Privatbrauerei Frankenheim, Paderborner Brauerei, Anteile der König Ludwig Schlossbrauerei

Warsteiner bei „Galileo“ (ProSieben): Brauerei gibt exklusive Einblicke

Ende April gewährte die Warsteiner Brauerei einem Filmteam von „Galileo“ um Reporter Christoph Karrasch exklusive Einblicke in den Beruf des Brauers, wie das Unternehmen jetzt in einer Pressemitteilung erklärte. Das Ergebnis der Dreharbeiten können die Zuschauer am 7. Mai ab 19.05 Uhr auf ProSieben sehen.

Nach Angaben von Warsteiner sind die deutschen Brauer mit knapp neun Milliarden Litern Bierabsatz „Europameister“ im Brauen. Wie aber aus Hopfen, Malz, Wasser und Hefe der beliebte Gerstensaft entsteht, hat sich Galileo-Reporter Christoph Karrasch auf dem mehr als 80 Fußballfelder großen Brauereigelände in Warstein angeschaut. „Mit Sicherheitsschuhen und Arbeitskleidung taucht er in die spannende Welt des Bieres ein“, teilt Warsteiner mit.

Warsteiner bei „Galileo“ (ProSieben): Reporter begleitet Brauer und Mälzer

Dabei habe er feststellen müssen, dass der Beruf des Brauers bei Weitem kein Zuckerschlecken ist. Unter der Anleitung der Warsteiner Brauer und Mälzer Maike Elisabeth Kramer (22) und Michael Thon (52) habe der Galileo-Reporter unter anderem das Schroten, Einmaischen und Abfüllen kennengelernt. Zudem reinige er im Beitrag für die ProSieben-Sendung ein leeres Malzsilo, das normalerweise 260 Tonnen Malz beinhalte, und werfe einen Blick in den Gärtank, der bei voller Auslastung 500.000 Liter - umgerechnet also 1,5 Millionen 0,33 Liter Gläser Bier - fasst.

„Das ‚Feierabend Warsteiner‘ ist nur eines davon und macht am Ende der Drehtage doch alle Mühen wett“, berichtet das Unternehmen, das zudem ankündigt: „Einschalten lohnt sich.“

Vor rund zwei Jahren war die Warsteiner Brauerei schon einmal Schauplatz einer TV-Produktion: Für das RTL-Format „Undercover Boss“ schlüpfte der kaufmännische Geschäftsführer in die Rolle eines Praktikanten, um gewisse Unternehmensbereiche hautnah zu erleben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare