1. wa.de
  2. NRW

Tote Wanderfalken auf Fernsehturm entdeckt - streng geschützte Tiere wohl vergiftet

Erstellt:

Von: Hannah Decke

Kommentare

Ein Wanderfalke (Falco peregrinus) fliegt am Himmel über dem Sauener Forst.
218802647.jpg © Patrick Pleul/dpa

Bereits im Juli wurden drei tote Wanderfalken auf dem Fernsehturm in Münster gefunden. Jetzt teilt die Polizei mit: Mindestens ein Tier ist nachweislich vergiftet worden.

Münster (NRW) - Die Polizei wurde nach eigenen Angaben in der Woche vom 21. November über den Fund von drei toten Wanderfalken in Kenntnis gesetzt. Die Tierkadaver seien bereits am 14. Juli auf dem Fernsehturm in Münster in circa 90 Metern Höhe entdeckt worden.

StadtMünster
Fläche302,9 km²
Einwohner317.713

Tote Wanderfalken auf Fernsehturm entdeckt - streng geschützte Tiere wohl vergiftet

Auf Nachfrage von wa.de erklärte die Polizei, dass die toten Wanderfalken zunächst der Umweltbehörde der Stadt Münster gemeldet worden sind. Dort seien dann toxikologische Untersuchungen beim Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt veranlasst worden.

Das Ergebnis: Mindestens ein Tier ist laut Polizei nachweislich mit der Substanz Carbofuran vergiftet worden. Dabei handelt es sich um ein Insektizid. Seit 2008 ist das Pflanzenschutzmittel in der Europäischen Union verboten.

Münster: Tote Wanderfalken auf Fernsehturm gefunden

Bei den Wanderfalken handelt es sich um eine streng geschützte Art. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein Falke unberingt. Der zweite Falke trug den Kennring „4°VL“ (rechts) und den Vogelwarte-Ring Nummer „320335“ (links). Der dritte Falke trug den Kennring „6°BA“ (rechts) und den Vogelwarte-Ring Nummer „3204501“ (links).

Die Polizei hat Strafanzeige gegen Unbekannt wegen des Verdachts auf Straftaten nach dem Tierschutz-, dem Bundesnaturschutz- und dem Chemikaliengesetz erstattet. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0251 275-0 zu melden.

Ein passionierter Hundeliebhaber aus Dortmund trauerte im Juni um seine Vierbeiner. Vier seiner Hunde sind gestorben. Um das Leben von vier weiteren muss er bangen.

Auch interessant

Kommentare