Unglück

Wanderer aus NRW stürzt bei Bergtour in den Alpen ab und stirbt

Ein 18-Jähriger musste mit einem Rettungshubschrauber abtransportiert werden, nachdem er beim Hantieren mit Chemikalien verunglückt war.
+
Mit einem Rettungshubschrauber konnten Einsatzkräfte den Vermissten aus NRW an der Unglücksstelle finden. Jedoch konnte nur noch der Tod des Wanderers festgestellt werden.

Ein Mann aus NRW machte in den Alpen Urlaub und ging wandern. Doch er kehrte nicht zurück. Einsatzkräfte konnten später nur noch seinen Tod feststellen.

Schönau am Königssee/NRW - Zu einem tragischen Unglück kam es bei einer Bergtour in den Berchtesgadener Alpen, als ein 49-jähriger Mann aus Nordrhein-Westfalen beim Wandern abstürzte. Einsatzkräfte konnten am Donnerstag vor Ort nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Gemeinde Schönau am Königssee (Bayern)
Größe131,6 km²
Einwohner5596 (2020)

Hilfe kam zu spät: Wanderer aus NRW stürzt bei Bergtour in den Alpen ab und stirbt

Der Vermieter meldete den Urlauber am Donnerstagmorgen vermisst. Daraufhin wurde der Mann aus NRW westlich des Mauslochsteigs am Kahlersberg nahe der deutsch-österreichischen Grenze gefunden.

Bergführer der Bundespolizei sowie Einsatzkräfte der Bergwacht Berchtesgaden wurden laut Polizei per Hubschrauber an der Unglücksstelle im steilem, absturzgefährdetem Gelände abgesetzt und konnten aufgrund der schweren Verletzungen des Mannes jedoch nur noch den Tod 49-Jährigen aus NRW feststellen. 

Zu einem weiteren tragischen Unfall kam es bei einem Reit-Turnier: Das Pferd stirbt plötzlich während des Turniers und die Reiterin liegt im Koma.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare