Trotz Minister-Erlass

Behörden-Chaos: Urlauber zahlen Corona-Tests selbst - Ärzte auch in Waltrop am Limit

Ein Corona-Testzelt steht in Waltrop auf dem ehemaligen Zechengelände. Abgestrichen wird hier nur, wer vorher vom Hausarzt angemeldet wurde.
+
Ein Corona-Testzelt steht in Waltrop auf dem ehemaligen Zechengelände. Abgestrichen wird hier nur, wer vorher vom Hausarzt angemeldet wurde.

Corona-Tests sind für Urlauber kostenlos, hat das NRW-Gesundheitsministerium verkündet. Im Kreis Recklinghausen sieht das aber anders aus. Die Wut ist groß, das Chaos - zum Beispiel in Waltrop - noch größer.

Wer jetzt in den Urlaub fahren will und dafür einen negativen Corona-Test braucht, der hat in Waltrop und dem ganzen Kreis Recklinghausen schlechte Karten. Wie 24VEST.de* berichtet, ist hier - entgegen der Ankündigung des Landes-Gesundheitsministeriums - bisher keine Möglichkeit geschaffen worden, Reisewillige kostenlos zu testen*.

„Niemand übernimmt die Kosten. Weder die private Krankenversicherung, noch das Land, noch der Kreis, noch die gesetzliche KV – es zahlt keiner“, schildert der Waltroper HNO-Facharzt Dr. Gahlen. Die Folgen bekommen die Ärzte vor Ort zu spüren: Aufstand in den Praxen, Diskussionen am Telefon. Arzthelferinnen und Mediziner am Limit. Die Nerven liegen auf allen Seiten blank. (mb) *24VEST.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare