Polizei-Einsätze am frühen Freitagmorgen um 4.30 und 4.50 Uhr im Lärchenweg

Randaliererin (21) aus Bad Sassendorf mit 4,64 Promille ins Gewahrsam

+

Bad Sassendorf - Nein, solche Messwerte gehören für Polizeibeamte glücklicherweise nicht zum alltäglichen Geschäft! In Bad Sassendorf musste eine Randaliererin am frühen Freitagmorgen gegen 4.50 Uhr zu Raison gebracht werden, die obendrein versuchte, die Polizisten zu treten und zu bespucken. Der Atemalkoholtest bei der 21-Jährigen erbrachte dann den Wahnsinns-Wert von 4,64 Promille zu Tage - unfassbar.

"Da staunten die Beamten nicht schlecht", heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde Soest von Freitagmorgen. Ergänzt um den Hinweis, dass die 21-Jährige, die im Kurort Bad Sassendorf gemeldet ist, nach ihrer Ausnüchterung die Wache wieder verlassen könne.

Dass sie dort überhaupt landete, muss dem massiven Alkoholkonsum geschuldet sein. Denn die Polizei wurde um 4.30 Uhr in der Frühe in den Lärchenweg in Bad Sassendorf gerufen. Anwohner beschwerten sich über den Lärm, den offenbar zwei Frauen veranstalteten.

"Sie würden vor eine Tür schlagen und treten. Die eintreffende Polizeistreife konnte die beiden Damen jedoch vor Ort nicht mehr antreffen", heißt es. Damit aber war der Fall nicht ad acta gelegt - es war quasi nur das Vorspiel für das, was 20 Minuten später passierte:

Tritte und Spuckversuche

Um 4.50 Uhr folgte nämlich der zweite Einsatz, eine Frau würde randalieren.

"Aufgrund der Personenbeschreibung handelte es sich um eine der beiden Frauen. Die unter Alkoholeinfluss stehende 21-jährige Frau aus Bad Sassendorf war jedoch für Ruheermahnungen nicht zugänglich, so dass sie zur Ausnüchterung in das Polizeigewahrsam gebracht werden musste. 

Auf dem Weg dorthin versuchte sie noch die Beamten zu treten und zu bespucken. Ein durchgeführter Atemalkoholtest auf der Wache ergab einen Wert von 4,64 Promille", so die Polizei. Wie gesagt: Nach dem Ausnüchtern durfte die 21-Jährige nach Hause.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare