Dealer fliegt nach Verkehrsunfall in Bonn zufällig auf

Kommissar Zufall: Waffen, mehrere tausend Euro - und kiloweise Drogen entdeckt

+

Ein mutmaßlicher Drogendealer ist in Bonn zufällig wegen eines Verkehrsunfalls aufgeflogen.

Bonn - Der 31-Jährige habe bereits am Dienstagvormittag mit seinem Auto beim Wenden eine Rollerfahrerin übersehen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die 51-Jährige sei am Dienstag gestürzt und leicht verletzt worden. 

Als eine Streife den Unfall aufnahm, seien die Beamten misstrauisch geworden. Der 31-Jährige, der keine Fahrerlaubnis besitze, habe erst falsche Personalien angegeben und sich in Widersprüche verstrickt, dann hätten die Polizisten Marihuana-Geruch aus dem Auto des Mannes bemerkt. 

Dort hätten Beamte neben Marihuana auch Kokain gefunden. In der Wohnung des 31-Jährigen seien weitere Drogen, mehrere Tausend Euro Bargeld, Hieb- und Stichwaffen, eine Luftdruckpistole sowie für den Drogenverkauf typische Verpackungen entdeckt worden.

Insgesamt wurden den Angaben zufolge ein Kilogramm Kokain, mehr als ein Kilogramm Marihuana und mehr als 200 Gramm Amphetamin sichergestellt. Der 31-Jährige sei in Untersuchungshaft.

"Der Verkaufswert der Drogen, die beim LKA NRW auf ihren Wirkstoffgehalt untersucht werden, liegt sicherlich im hohen fünfstelligen Euro-Bereich", so die Polizei Bonn. - dpa

Lesen Sie auch:

Vierjähriger lässt Auto an - Mutter wird eingeklemmt

Schon wieder Unfall auf A2: Auto überschlägt sich - Rettungshubschrauber landet

Drogen statt Burger: Polizei stellt Rauschgift in Fast-Food-Restaurant sicher

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare