Mustang-Fahrer verliert Kontrolle

Autos krachen frontal ineinander - Mann (46) wird schwer verletzt in Spezialklinik geflogen

Bei einem schweren Unfall in Wadersloh im Kreis Warendorf sind zwei Autos frontal ineinander gekracht. 
+
Bei einem schweren Unfall in Wadersloh im Kreis Warendorf sind zwei Autos frontal ineinander gekracht. 

Bei einem Autounfall in Wadersloh musste ein schwer verletzter Mann mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Ein entgegenkommendes Fahrzeug krachte frontal in seinen VW Polo.

  • Zwei Fahrzeuge sind frontal ineinander gekracht.
  • Ein 46-jähriger Mann musste schwer verletzt in eine Spezialklinik geflogen werden. 
  • Der Fahrer eines Mustangs verlor offensichtlich die Kontrolle auf nasser Fahrbahn.

Wadersloh/NRW - Schwerer Verkehrsunfall im Ortsteil Liesborn: Ein 46-Jähriger Wadersloher musste am frühen Mittwochmorgen schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber Christoph 8 in eine Spezialklinik nach Hamm-Heessen geflogen werden. 

Er war mit seinem Polo auf der Lippstädter Straße mit einem entgegenkommenden Ford Mustang zusammengestoßen und musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. 

Schwerer Unfall: Mustang kracht frontal in VW Polo

Nach ersten Ermittlungen der Polizeibeamten an der Unfallstelle war der Fahrer des Mustang (32) aus Wadersloh auf der Landstraße in der langgezogenen Rechtskurve kurz hinter dem Ortsausgangsschild auf der regennassen Fahrbahn offenbar die Kontrolle verloren und auf die Gegenfahrbahn geraten.

Der Fahrer des VW Polos wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. 

Dort prallte er dann frontal mit dem entgegenkommenden Polo zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der VW nach rechts von der Straße in den angrenzenden Graben, der Fahrer wurde eingeklemmt und musste von den Feuerwehrleuten der Löschzüge Liesborn und Göppingen befreit werden. 

Schwerer Unfall: Rettungskräfte aus dem Kreis Soest alarmiert

Die Kreisleitstelle in Warendorf hatte nach dem Notruf neben der Feuerwehr und dem Rettungshubschrauber noch das Notarzteinsatzfahrzeug aus Lippstadt sowie Rettungswagen aus Wadersloh und Lippetal alarmiert. Nach einer ersten Behandlung an der Unfallstelle wurde der Polofahrer in die Spezialklinik geflogen, der Fahrer des Ford wurde mit einem Rettungswagen in ein Lippstädter Krankenhaus gebracht.

Der Fahrer des Mustangs wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Polizeibeamte sperrten während der Rettungs- und Bergungsarbeiten die Lippstädter Straße für rund 90 Minuten. Die Polizei informierte Straßen NRW zwecks Reinigung der Fahrbahn sowie einer Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 30.000 Euro.

Bei einem Unfall auf der A45 kam für den Fahrer jede Hilfe zu spät. Der Mann aus dem Märkischen Kreis, der mit seinem Bierlaster umgekippt war, erlag seinen Verletzungen. Ein junger Motorradfahrer aus dem Siegerland wurde zufällig von einem Autofahrer tot aufgefunden. Er war in einer Linkskurvevon der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum gefahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare