Tragischer Unfall

Junger Fahrer (20) tödlich verunglückt: Auto kracht gegen Straßenbaum

Ein Holzkreuz steht an der Unfallstelle, an der zwei Männer ein verbotenes Rennen mit einem Auto beziehungsweise Motorrad veranstaltet und dabei den Tod eines weiteren Autofahrers verursacht haben sollen. Die 28 und 54 Jahre alten Männern müssen sich wegen des tödlichen Verkehrsunfalls vor dem Landgericht Deggendorf verantworten.
+
Am frühen Sonntagmorgen ist ein 20-jähriger Autofahrer aus Oelde in Wadersloh tödlich verunglückt. (Symbolfoto)

Ein junger Autofahrer (20) ist am frühen Morgen in Wadersloh tödlich verunglückt. Er kam mit seinem Wagen von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

Wadersloh - Am frühen Sonntagmorgen, 6. Juni, gegen 4 Uhr erhielt die Polizei Warendorf Kenntnis über den schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 14 (K14) in Wadersloh, wie es in einer entsprechenden Mitteilung heißt.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein 20-jähriger Pkw-Fahrer die K 14 aus Stromberg kommend in Fahrtrichtung Wadersloh. Aus bisher ungeklärter Ursache kam der junge Mann aus Oelde mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit der linken Fahrzeugseite gegen einen Baum, so die Polizei.

Der Fahrer aus Oelde wurde demnach in seinem Auto eingeklemmt und starb noch an der Unfallstelle. Die K 14 war für die Dauer der Unfallaufnahme und die Bergungsmaßnahmen bis 9.15 Uhr gesperrt.

Bei einem illegalen Rennen in Dortmund hat ein Fahrer in der Nacht einen schweren Unfall verursacht, bei dem auch eine unbeteiligte Frau verletzt wurde. Anschließend krachte der Raser in eine Hauswand. Drei Insassen den Wagens wurden verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare