Am Montagmorgen in Fahrtrichtung Oberhausen

Lkw-Fahrer (53) stirbt bei Unfall am Stauende auf der A2 bei Bergkamen

+

[Update 14.21 Uhr] Bei einem schweren Unfall auf der A2 in Fahrtrichtung Oberhausen ist am Montagmorgen ein 53-jähriger Lkw-Fahrer aus der Ukraine bei Bergkamen ums Leben gekommen.

Kamen/Bergkamen/Bönen - Bei einem schweren Lkw-Unfall auf der Autobahn 2 ist am Montagmorgen der 53-jährige Fahrer eines ukrainischen Sattelzuges ums Leben gekommen. 

Sein Fahrzeug war nahezu ungebremst auf ein Stauende aufgefahren. Der Fahrer (34) des vorausfahrenden Lkw, ebenfalls aus der Ukraine, blieb unverletzt.

Ersten Ermittlungen zufolge hatte der 34-Jährige gegen 6.40 Uhr ca. einen Kilometer vor der Anschlussstelle Bergkamen verkehrsbedingt abbremsen müssen.

"Dies übersah offenbar der Fahrer eines nachfolgenden Lkw aus der Ukraine. Der Sattelzug des 53-jährigen Fahrers prallte nahezu ungebremst auf den Anhänger des vorderen Lkw. 

Der Fahrer wurde in dem stark deformierten Führerhaus eingeklemmt. Wenig später stellten Rettungskräfte den Tod des 53-Jährigen fest. Der Fahrer des zweiten Lkw blieb unverletzt", so die zuständige Polizei Dortmund.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Rettungsarbeiten war die A2 in Richtung Oberhausen bis 8.45 Uhr voll gesperrt, aktuell sind zwei der drei Fahrstreifen für den Verkehr freigegeben.

Die Polizei schätzt die Höhe des entstandenen Sachschadens auf rund 70.000 Euro.

Es gab lange Staus zwischen Hamm und Kamen/Bergkamen, aber auch auf der A44, der A1, der A45 und der B63.

Ein Rettungshubschrauber war angefordert worden und an der Unfallstelle gelandet - für den tödlich verletzten Fahrer kam aber jede Hilfe zu spät. 

Schwerer Lkw-Unfall am Kamener Kreuz

Die aktuelle Verkehrslage: 

Lesen Sie auch: 

- Schwerer Unfall am Kamener Kreuz - Stau auf A2 Fahrtrichtung Oberhausen

65-Jähriger tot: Silozug überschlägt sich auf der A2 bei Hamm - Polizei fotografiert Gaffer

A2 nach Karambolage stundenlang gesperrt - eine Person flüchtet offenbar vom Unfallort

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare