1. wa.de
  2. NRW

A45: Wohnwagen-Gespann in Baustelle in Flammen - Anfahrt schwierig

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Schmitz, Markus Klümper, Sarah Reichelt

Kommentare

Ein Wohnwagen-Gespann brennt auf der A45 komplett aus.
Ein Wohnwagen-Gespann brennt auf der A45 komplett aus. © Feuerwehr Meinerzhagen

Die A45 gab es zwischen den Anschlussstellen Meinerzhagen und Lüdenscheid-Süd eine Vollsperrung. Ein Wohnwagen-Gespann stand in Flammen.

Update vom 20. Juli, 15.41 Uhr: Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am Mittwochmorgen um kurz nach 9 Uhr ein Kleintransporter mit einem angehängten Wohnwagen auf der A45 kurz hinter der Anschlussstelle Meinerzhagen in Brand. Die Flammen griffen schnell auf die angrenzende Vegetation über. Nur durch den Einsatz der Feuerwehr Meinerzhagen und eine glückliche Fügung konnte ein größerer Wald- und Flächenbrand verhindert werden. Dennoch wurden immer noch 1.800 Quadratmeter Böschung und ein angrenzenden Waldstück ein Raub der Flammen. Die A45 war zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid-Süd in Fahrtrichtung Dortmund für mehr als vier Stunden gesperrt. Der Verkehr staute sich zeitweise vier Kilometer lang.

Die Einsatzstelle befand sich im einspurigen Baustellen-Bereich. Damit die Feuerwehr zum Brandort gelangen konnte, musste die Polizei erst einmal den Fahrstreifen freimachen. Dazu lotsten die eingesetzten Beamten der Autobahnpolizei die Verkehrsteilnehmer auf eine eigens eingerichtete Hilfsspur. „Die Situation in der Baustelle war natürlich problematisch und hat die Anfahrt erschwert“, erklärte Christian Bösinghaus, Leiter der Feuerwehr Meinerzhagen. Er will dies aber nicht als Kritik an den Autofahrern verstanden wissen. Für die Verkehrsteilnehmer gab es in dem einspurigen Bereich bis zur Hilfe der Polizei kein Vor und kein Zurück.

Die Flammen vom Fahrzeugbrand sprangen auf die Böschung über.
Die Flammen vom Fahrzeugbrand sprangen auf die Böschung über. © Feuerwehr Meinerzhagen

Die Feuerwehr wurde um 9.06 Uhr alarmiert. Zuerst vor Ort war der Löschzug Meinerzhagen mit vier Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften. Bei Eintreffen stand das Fahrzeuggespann schon im Vollbrand. Gasflaschen, deren Sicherheitsventil sich öffnete, wirkten im Wohnwagen wie ein Flammenwerfer und beschleunigten die Brandausdehnung, sodass die Fahrzeuge nicht mehr zu retten waren.

Durch das Feuer war auch die Böschung in Brand geraten. Angesichts der Trockenheit und Hitze breiteten sich die Flammen schnell aus. Der Löschzug 3 (Löschgruppen Lengelscheid und Willertshagen) mit 20 Kräften und vier Fahrzeugen war aufgrund der starken Rauchentwicklung nachalarmiert worden und unterstützte unter dem Kommando von Einsatzleiter Matthias Dresp die Kameraden beim Einsatz gegen den Flächenbrand. Aufgrund der schwierigen Löschwasserversorgung an der Autobahn wurde auch noch der Löschzug Valbert nachalarmiert, der sich mit vier Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften auf den Weg machte.

Eine glückliche Fügung sorgte dann dafür, dass die Valberter wieder umkehren konnten. „In der Baustelle befand sich zufällig ein mit Wasser beladener Lkw der Autobahnmeisterei. So hatten wir mit einem Mal 20.000 Liter Wasser zur Verfügung. Man kann ja auch mal Glück haben“, fand Wehrleiter Bösinghaus. Bis das Feuer aus war, wurden 15.000 Liter verbraucht. Gegen 11.50 Uhr konnte die Feuerwehr wieder abrücken.

Bis zur Freigabe der A45 dauerte es noch bis circa 13.30 Uhr. Für die Bergung des ausgebrannten Gespanns wurde eine Kran angefordert.

Update vom 20. Juli, 15.36 Uhr: Die Sperrung ist vollständig aufgehoben worden, das teilte die Polizei Dortmund mit. Die A2 hingegen ist noch immer am Kamener Kreuz vollgesperrt - die Verkehrssituation auf den Autobahnen in NRW bleibt damit belastet.

Update vom 20. Juli, 13.36 Uhr: Die Vollsperrung auf der A45 wird langsam aufgelöst. Nach dem Unfall ist nicht nur das Wohnwagen-Gespann in Brand geraten, sondern die Flammen sind auf die Böschung und ein angrenzendes Waldstück übergeschlagen.

Der rechte Fahrstreifen wird noch bis etwa 15 Uhr gesperrt sein.

Vollsperrung auf der A45: Wohnwagen-Gespann brennt - Waldstück entzündet sich

Meinerzhagen - Bereits um kurz nach 9 Uhr am Mittwoch hat ein Wohnwagen-Gespann auf der A45 angefangen zu brennen. Kurz nach der Auffahrt Meinerzhagen in Richtung Lüdenscheid brannten ein Kleintransporter und ein Wohnwagen komplett aus. Die Fahrbahn der Autobahn ist immer noch voll gesperrt. Aktuell gibt es vier Kilometer Stau in Fahrtrichtung Lüdenscheid. Die Polizei sagte soeben, dass die Bergungsarbeiten abgeschlossen sind. Innerhalb der nächsten Viertelstunde sollte die Fahrbahn wieder frei sein.

Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Die Feuerwehr Meinerzhagen war vor Ort im Einsatz, anschließend musste das ausgebrannte Gespann abgeschleppt werden. Dafür kam nach Polizeiangaben ein Kran zum Einsatz.

Wir berichten weiter. 

Auch interessant

Kommentare