Auf dem Weg zum Schlachter

Völlig überladen auf A44: Transporter mit abgemagerten Pferden entdeckt

In einen Transporter auf der A44 wurden vier abgemagerte Pferde entdeckt.
+
In einen Transporter auf der A44 wurden vier abgemagerte Pferde entdeckt.

Beamte wurden auf der A44 auf einen Transporter aufmerksam, der augenscheinlich sehr überladen war. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer mehrere Pferde transpotierte.

Unna/Werl - In einem völlig überladenen Transporter haben Polizeibeamte aus Dortmund vier abgemagerte und leicht verletzte Pferde auf der A44 entdeckt. Den Einsatzkräften war das „extrem ungepflegte“ Fahrzeug auf der Autobahn zwischen Werl und Unna in NRW aufgefallen, woraufhin sie es anhielten und kontrollierten.

AutobahnA44
Länge266 km
Gebaut1963

Völlig überladen auf A44: Transporter mit abgemagerten Pferden entdeckt

Bis dahin waren die Tiere bereits zehn Stunden lang in dem Transporter unterwegs, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Demnach sollten die Tiere am Freitag von Rumänien bis in die Niederlande zum Schlachten gebracht werden. „Vier Pferde auf dem Weg in die Niederlande - aber bitte nicht so!“, hieß es in der Mitteilung der Polizei.

Nach der Kontrolle des Wagens kümmerte sich eine Veterinärin um die Pferde, die artgerecht untergebracht wurden. Der Fahrer bekam eine Anzeige, weil der Transporter um 40 Prozent überladen war. Die Polizei prüfte zudem Verstöße gegen das Tierschutzgesetz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare