Trampeltiere sorgen für Einsatz in Remscheid

"Hallo, Polizei? Da laufen Kamele auf dem Schützenplatz rum!"

Ein Zeuge hatte die Polizei auf die vier ausgewachsene Trampeltiere aufmerksam gemacht. Die Kamele gehören zu einem derzeit gastierenden Zirkus. Ein Mitarbeiter brachte die zahmen Tiere wieder nach Hause.
+
Ein Zeuge hatte die Polizei auf die vier ausgewachsene Trampeltiere aufmerksam gemacht. Die Kamele gehören zu einem derzeit gastierenden Zirkus. Ein Mitarbeiter brachte die zahmen Tiere wieder nach Hause.

Vier Zirkus-Kamele haben am Mittwochmorgen einen Ausflug im Bergischen Land unternommen.

Remscheid - Vier Kamele haben in Remscheid für einen Polizeieinsatz gesorgt. Die Trampeltiere spazierten am frühen Mittwochmorgen friedlich über den Schützenplatz, wie die Wuppertaler Polizei auf Facebook schrieb. 

Auf Fotos der Beamten ist zu sehen, wie die Tiere auf einer Straße stehen und in Vorgärten futtern. 

Die Eigentümer waren schnell ermittelt: der in der Stadt gastierende Zirkus. Dessen Mitarbeiter brachten die Kamele problemlos zurück. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare