Baustelle

Neue Verkehrszeichenbrücken: Monatelange Beeinträchtigung auf A1 und A2

Autobahn-Verkehrszeichen - Verkehrszeichenbrücke
+
So oder so ähnlich könnten die neuen Verkehrszeichenbrücken auf der A1 und A2 später aussehen. (Symbolbild)

Autofahrer müssen sich wieder einmal auf monatelange Baustellen einstellen. Diesmal betrifft es die A1 und die A2. Dort werden neue Verkehrsschilder angebracht.

Kamen - Auf der A1 und A2 werden neue Verkehrszeichenbrücken angebracht. Aus diesem Grund müssen sich Autofahrer auf eine langwierige Beeinträchtigung auf den Autobahnen in Nordrhein-Westfalen einstellen.

AutobahnA1/A2
Länge749 km/486 km
Gebaut1937/1936

Neue Verkehrszeichenbrücken: Monatelange Beeinträchtigung auf A1 und A2

Die Autobahn Westfalen baut auf den beiden Autobahnen drei neue Verkehrszeichenbrücken im Bereich des Kamener Kreuzes auf. Die Arbeiten finden laut Autobahn Westfalen zwischen dem 21. August und dem 18. November statt.

In diesem Zeitraum werden an den betroffenen Stellen auf der A1 zwischen der Anschlussstelle Kamen-Zentrum und dem Kamener Kreuz in Fahrtrichtung Bremen und auf der A2 zwischen den Anschlussstellen Dortmund-Lanstrop und Kamen-Bergkamen in Fahrtrichtung Hannover Verkehrsführungen mit eingeengten Fahrstreifen eingerichtet.

Neue Verkehrszeichenbrücken auf A1 und A2: Autofahrer werden monatelange beeinträchtigt

Die Verkehrszeichenbrücken werden auf bis zu 14 Meter langen Betonbohrpfählen in den Boden eingelassen, erklärt Autobahn Westfalen. Auf den Pfählen werden zum Schutz sogenannte Anprallsockel gebaut. Zudem werden die Schilderbrücken mit Schutzplanken gesichert. 

Die alten Brücken wurden für den Neubau der Brücken Klöcknerbahn und Seseke zuvor demontiert.

Bei Verkehrszeichenbrücken handelt es sich um wegweisende Beschilderungen auf der Autobahn, die über mehrere Fahrbahnen reichen können.

Neben Baustellen verursachen auch immer wieder Unfälle viele Beeinträchtigungen. Erst kürzlich verursachte ein Unfall mit vier Pkw auf der A2 einen kilometerlangen Stau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare