Feuerwerkskörper gefunden

80 Autos legen Verkehr lahm: Hochzeitsgäste tanzen Volkstanz auf der Straße

+
Die Polizei stoppte den Hochzeitskorso. 

Wuppertal - Schon wieder hat die Polizei die Feierlichkeiten einer Hochzeitsgesellschaft unterbrechen müssen. Diesmal in Wuppertal. Der Grund: Die Hochzeitsgäste blockierten eine Kreuzung und führten einen Volkstanz auf. 

Wie die Polizei in Wuppertal mitteilte, blockierte eine Hochzeitsgesellschaft am Ostersonntag gegen 15.20 Uhr mit circa 80 Autos den Fahrzeugverkehr auf der Kreuzung Düsseldorfer Straße/Pahlkestraße in Wuppertal. Mehrere Anrufer informierten die Polizei über die Feierlichkeiten auf der Straße. 

Feier an der Bushaltestelle

Die Beamten trafen auf die feiernde Hochzeitsgesellschaft in Höhe der Bushaltestelle "Schliepershäuschen", die einen Volkstanz mit musikalischer Untermalung durchführte.

Lesen Sie auch: Hochzeitsgesellschaft legt komplette Autobahn lahm - Polizei: "Lebensgefährliches Verhalten"

Im Bereich einer Grünfläche löschten die Polizisten ein kleines Feuer, das augenscheinlich durch einen weggeworfenen Feuerwerkskörper entstanden war. 

Abgebrannte Feuerwerkskörper gefunden

Die Beamten stellten im Weiteren mehrere abgebrannte Feuerwerkskörper fest und fertigten eine Strafanzeige sowie mehrere Ordnungswidrigkeitenanzeigen.

Zuletzt hatte es in NRW immer wieder Fälle von feiernden Hochzeitsgästen gegeben, die gefährlich in den Straßenverkehr eingriffen. Innenminister Reul kündigte daraufhin Maßnahmen an. 

Lesen Sie auch:  Kompletter Hochzeitskorso rammt Radfahrer - und lässt ihn einfach liegen

Was war da los? Knallgeräusche und Blockaden - Polizei stoppt zwei Hochzeits-Konvois im MK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare