Studentin angegriffen

Versuchte Vergewaltigung in Münster: Polizei sucht mit Phantombild nach Täter

Fahndungsliste Polizei Fahndung Vermisster
+
Die Polizei sucht nach einer versuchten Vergewaltigung in Münster nach einem unbekannten Mann. (Symbolbild)

Eine Studentin ist am frühen Dienstagmorgen von einem Mann angegriffen, zu Boden gedrückt und Richtung Gebüsch gezogen worden. Es gibt ein Phantombild des Täters.

Münster - Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Angriff am Dienstag gegen 6.53 Uhr auf dem Fußweg der Appelbreistiege in Gievenbeck, einem Stadtteil von Münster. Eine 21-jährige Studentin ist von einem Mann gewaltsam zu Boden gebracht worden.

StadtMünster
Fläche302,9 km²
Einwohner316.403

Versuchte Vergewaltigung in Münster: Polizei sucht mit Phantombild nach Täter

„Mit mutmaßlich sexuellen Absichten drückte er die Frau auf den Asphalt und zog sie Richtung Gebüsch“, schildert die Polizei. Die 21-Jährige habe sich körperlich und lautstark verbal gewehrt. Daraufhin ließ der Unbekannte laut Polizei von ihr ab und flüchtete in Richtung Busso-Peus-Straße.

Wem kommt dieser Mann bekannt vor?

Die Polizei hat ein Phantombild des Mannes und folgende Beschreibung veröffentlicht:

  • hellhäutig
  • deutschsprachig
  • 1,75 bis 1,80 Meter groß
  • 20 bis 25 Jahre alt
  • schlank
  • braune Haare
  • Dreitagebart
  • dunkler Pullover mit Kapuze

Hinweise zu dem beschriebenen Tatverdächtigen/auf dem Phantombild rekonstruierten Gesicht nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

Im Fall eines Banküberfalls in Münster sucht die Polizei mit Bildern und Videos nach den Tätern. In Hamm ist am Sonntag eine Frauenleiche entdeckt worden*; es handelt sich um ein Tötungsdelikt. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare