28-Jähriger aus Kamen flüchtet ohne Führerschein, berauscht, mit Waffe vor Kontrolle

Verfolgungsfahrt endet mit Zusammenstoß mit Streifenwagen - zwei Polizisten verletzt

In Iserlohn endete eine Verfolgungsfahrt mit einem Zusammenstoß zwischen einem BMW und einem Streifenwagen. Zwei Polizisten wurden verletzt.
+
In Iserlohn endete eine Verfolgungsfahrt mit einem Zusammenstoß zwischen einem BMW und einem Streifenwagen. Zwei Polizisten wurden verletzt.

Am Freitagabend kam es gegen 22.45 Uhr im Rahmen einer Verfolgungsfahrt zu einem Zusammenstoß zwischen einem flüchtenden Auto und einem Streifenwagen in Iserlohn.

Iserlohn - Die Polizeibeamten wollten einen am Fahrbahnrand stehenden BMW-Fahrer auf der Dortmunder Straße kontrollieren. Als die Beamten den allein im Fahrzeug sitzenden Fahrer kontrollieren wollten, ignorierte dieser die Aufforderung den Motor auszumachen und fuhr los.

Über die Dortmunder Straße und Alte Poststraße verfolgten die Polizeibeamten den flüchtenden BMW-Fahrer in Richtung Kalthof.
Auf der Kalthofer Straße, im Scheitelpunkt einer Linkskurve, kam es zu einem Zusammenstoß des BMWs mit einem entgegenkommenden Streifenwagen. Das flüchtige Fahrzeug kam nach einigen Metern zum Stillstand. Der 28-jährige Kamener Fahrer wurde im Fahrzeug fixiert.

Bei dem Verkehrsunfall wurden der 29-jährige Polizist und seine 24-jährige Beifahrerin leicht verletzt, der Kamener blieb unverletzt
zur Wache nach Iserlohn transportiert. Bei der Überprüfung des jungen Mannes wurde festgestellt, dass er keine gültige Fahrerlaubnis besaß. Zudem stand er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und im Fahrzeug wurde eine PTB Waffe aufgefunden und sichergestellt. Dem 28-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr verkehrstüchtig und wurden abgeschleppt. Die Ermittlungen dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare