Polizeieinsatz

Vater will seine Kinder sehen und schlägt auf Schulleiter ein – Polizei trifft schwere Entscheidung

Polizeiwagen mit Absperrband
+
Nachdem der Vater dem Rektor ins Gesicht geschlagen hatte, rückte die Polizei zum Einsatzort aus.

Weil ein Vater seine Kinder sehen wollte, geriet er mit dem Schulleiter in Streit. Dieser eskalierte: Plötzlich flogen die Fäuste.

Bielefeld – Am Montag begab sich ein Vater in die Schule seiner Kinder, um diese zu sehen. Der Mann brach dabei sämtliche Corona-Regeln. Mit dem Rektor der Einrichtung geriet er dann in Streit – dieser eskalierte. An der Martinschule in Bielefeld (NRW) schlug der Vater auf den Schulleiter ein*, wie das Nachrichtenportal owl24.de* berichtet. Nach seiner Einweisung in die Psychiatrie soll er dann geflohen sein. In Abstimmung mit der Polizei hat sich die Schulleitung nun beraten und eine wichtige Entscheidung getroffen. Nähere Einzelheiten dazu erfahren Sie bei den Kollegen aus Bielefeld.* (*Owl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare