Ein Ladendiebstahl brachte das Fass zum Überlaufen

Unzählige Straftaten: Richter ordnet sofortige Untersuchungshaft gegen 33-jährigen Wohnungslosen an

Straftaten Münster Wohnungsloser Richter Haftbefehl
+
Allein 15 Straftaten verübte der 33-jährige Wohnungslose in Münster seit Anfang Oktober. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ ein Richter Haftbefehl gegen den Beschuldigten an.

Diebstahl, Einbruch, Körperverletzung - die Liste der Straftaten eines 33-jährigen Wohnungslosen aus Münster ist lang. Ein Ladendiebstahl kostete ihm vorerst seine Freiheit.

Münster - Der Ladendiebstahl in der Münsteraner Ludgeristraße am vergangenen Montag, 19. Oktober, brachte das Fass zum Überlaufen: In den vergangenen Monaten war ein 33-jähriger Mann so häufig polizeilich in Erscheinung getreten, dass ein Richter am Dienstag, 20. Oktober, Haftbefehl gegen ihn erließ.

Dem Beschuldigten ohne festen Wohnsitz werden unter anderem Taschendiebstahl, Wohnungseinbruch, Körperverletzung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz zur Last gelegt. Allein seit Anfang Oktober waren es mehr als 15 Straftaten.

Sofortige Untersuchungshaft für den Beschuldigten

Am vergangenen Montag war der 33-Jährige in einem Bekleidungsgeschäft von der Polizei in flagranti mit einer Jeanshose ertappt worden, deren Etiketten er augenscheinlich unmittelbar zuvor in der Umkleidekabine entfernt hatte. In der rechten Jackentasche des 33-Jährigen entdeckten die Polizeibeamten ein Messer.

Zwei Zeugen gaben an, den Tatverdächtigen zuvor bei dem Versuch beobachtet zu haben, im benachbarten Ladenlokal eines Mobilfunkanbieters ein Handy zu entwenden. Er habe mit einer Zange versucht, das Sicherungskabel des Gerätes zu durchtrennen. Dies löste einen Alarm aus.

Der 33-Jährige verließ das Ladenlokal. Die Zeugen alarmierten die Polizei und beobachteten den 33-Jährigen, wie er in das benachbarte Bekleidungsgeschäft weiterging. Dort nahmen die Polizisten den Mann fest. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ ein Richter Haftbefehl und ordnete die sofortige Untersuchungshaft gegen den Beschuldigten an.

Am Dienstagmorgen, 20. Oktober, ereignete sich in Düsseldorf ein tragischer Unfall. Ein 62-jähriger Fußgänger wurde gegen 6.45 Uhr von einem Lkw erfasst, mehrere Meter mitgeschleift und erlag seinen Verletzungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare