Abkühlung zum Wochenende

Erneut Unwetter in NRW: Gewitter mit Starkregen in der Nacht möglich

Die Temperaturen in NRW sind im Vergleich zur vergangenen Woche drastisch gesunken. Experten warnen nun vor weiteren Gewittern und Sturmböen.

Update vom 24. Juni, 09.33 Uhr: Das Wetter in Nordrhein-Westfalen wird am Donnerstag kühler, als die Tage zuvor. Ein Tiefdruckgebiet bringt laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) deutlich kühlere und feuchte Luft ins Land. Am Donnerstag sind Höchsttemperaturen von maximal 19 Grad drin. Zudem können ab dem späten Mittag im Südosten - vor allem über dem Bergland - erneut Schauer und Gewitter auftreten. Dabei kann es auch zu Starkregen von bis zu 25 l/qm in einer Stunde kommen. In einigen Regionen ist auch heftiger Starkregen mit bis zu 40 l/qm möglich. Zudem warnt der DWD vor kleinkörnigem Hagel und Sturmböen von bis zu 80 km/h. Erst am Donnerstagabend soll sich das Wetter dann wieder beruhigen.

Am Freitag soll es - anders als noch am 23. Juni vermeldet - nun doch keinen Regen geben. Mit Höchstwerten von bis zu 24 Grad steht einem gemütlichen Abend im Garten nichts mehr im Wege. Denn auch die Nacht zu Samstag soll laut DWD trocken bleiben. Doch wer lange draußen bleiben will, sollte eine Jacke dabei haben: Die Temperaturen sinken auf 11 bis 7 Grad. In der Eifel sind sogar nur 6 Grad in der Nacht möglich.

[Erstmeldung] Hamm - Das Wetter ist am Mittwoch in den meisten Teilen Nordrhein-Westfalens noch beständig und trocken bei Höchsttemperaturen zwischen 16 und 22 Grad. Doch das ändert sich bereits am frühen Nachmittag - und die ersten Gewitter ziehen auf. Auch in den kommenden Tagen soll es ungemütlich werden.

BundeslandNordrhein-Westfalen
Bevölkerungca. 17,9 Millionen
MinisterpräsidentArmin Laschet (CDU)

Wieder Unwetter in NRW: Gewitter, Hagel und Sturm drohen

Von der Eifel übers Siegerland bis ins Sauerland sind am Mittwoch teils kräftige Gewitter mit Starkregen und Sturmböen um die 70 km/h möglich. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt auch vor kleinkörnigem Hagel in der Region. Erst in der vergangenen Woche hatte es ordentlich geknallt, schwere Gewitter sorgten in NRW für reichlich Krach.

Vor allem in den östlichen Teilen von NRW soll es laut wetteronline Unwetter geben. In den Regionen Siegen, Paderborn, Lüdenscheid und Bonn soll es am Donnerstag teilweise schwere Gewitter geben.

Für NRW sind in den kommenden Tagen starke Unwetter angekündigt.

Wieder Unwetter in NRW: Kräftige Schauer und Gewitter möglich

Von der Eifel über das Sauerland bis zur Warburger Börde bilden sich am Donnerstagmittag einzelne, örtlich kräftige Schauer und Gewitter. In Gewitternähe sind laut DWD starke Böen möglich.

Bei Höchsttemperaturen zwischen 18 und 22 Grad kann sich die Sonne nur wenig durchsetzen. Der westliche Teil von NRW soll weitgehend von Unwettern verschont bleiben.

Wieder Unwetter in NRW: Die Temperaturen sinken

In der Nacht zu Freitag soll es dagegen weitgehend trocken bleiben. Nur im Südosten sind laut DWD einzelne Schauer und Gewitter möglich. Die Temperaturen kühlen sich in der Nacht auf bis zu 9 Grad ab.

Wieder Unwetter in NRW: Aussichten für Freitag und Samstag

Am Freitag sorgen Höchsttemperaturen von bis zu 23 Grad in der Region weiter für Abkühlung. Doch kurz vor dem Wochenende soll es laut DWD dann noch einmal richtig nass werden. Starke Regenschauer sind angekündigt.

Etwas optimistischer macht da der Blick auf die Wetterprognose des DWD für Samstag: Es soll in NRW nicht nur trocken bleiben, sondern die Temperaturen auch wieder auf 23 bis 26 Grad ansteigen an.

Wenn es wieder wärmer wird, dann ist es für viele Menschen schwer die Hitze aus der Wohnung zu bekommen. Ventilatoren lassen zwar die Luft zirkulieren, so wirklich abkühlen tut die Wohnung dadurch aber nicht. Hilfe, Tipps und Tricks zum Abkühlen der vier Wände gibt es viele. Was bringt etwas?

Rubriklistenbild: © Nicolas Maeterlinck/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare