Ausblick aufs Wochenende

Wetter in NRW: Nach Gewittern mit Starkregen kommt jetzt die Hitze-Welle

Der Sommer lässt lange auf sich warten. Das Fronleichnam-Wochenende fiel bereits ins Wasser. Auch am Mittwoch werden in NRW-Regionen Gewitter und Unwetter erwartet.

Update vom 10. Juni, 7.23 Uhr: Nach einem ungemütlichen Mittwoch mit Unwetter in Teilen von NRW können sich die Menschen an Rhein und Ruhr heute auf Sonne satt und eine partielle Sonnenfinsternis am Mittag freuen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) spricht von Temperaturen bis zu 28 Grad. Es bleibt heiter bis wolkig und trocken. .

LandNordrhein-Westfalen
Fläche34.098 km²
Bevölkerung17,93 Millionen (2019)
HauptstadtDüsseldorf

Update vom 9. Juni, 13.47 Uhr: Nach dem starken Unwetter am vergangenen Wochenende wird es auch am Mittwoch wieder ungemütlich in Teilen von NRW. Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) ist vor allem Ostwestfalen von Schauern und Gewittern betroffen. Aktuell befindet sich das Unwetter noch im benachbarten Bundesland Niedersachsen zwischen Hannover und Göttingen. Es ist anzunehmen, dass das Unwetter in Kürze auch in NRW ankommt.

Ab dem Mittag sollen in NRW durch Starkregen Wassermengen von bis zu 40 Litern pro Quadratmeter runterkommen. Mit Sturmböen von bis zu 70 km/h (Bft 8) und Hagel muss auch gerechnet werden. Erst im Laufe der Nacht sollen Schauer und Gewitter dann nachlassen. Ab Donnerstag soll das Wetter in NRW dann aber wieder besser werden. Die Temperaturen steigen und die Sonne setzt sich wieder mehr durch: Der Sommer kommt! Die Temperaturen klettern am Wochenende weit nach oben und in der kommenden Woche könnte die 30 Grad-Marke geknackt werden.

Wetter in NRW: Kommt nach dem Unwetter nun die Sommer-Hitze?

[Erstmeldung] Hamm - Das Wetter für das vergangene Wochenende fiel vielerorts sprichwörtlich ins Wasser. Starkregen, Gewitter, Hagel und Sturmböen vermiesten vielen das lange Wochenende nach Fronleichnam. Die Wetter-Aussichten für Nordrhein-Westfalen für die kommenden Tage sind dagegen durchaus verlockender. Aber kommt der Sommer 2021 jetzt endgültig?

Zunächst sind örtlich noch Gewitter möglich, diese klingen im Wochenverlauf aber ab - und die Sonne setzt sich zeitweise durch. Am Mittwoch setzt sich die Sonne noch nicht ganz durch, es bleibt meist wolkig in NRW. Am Nachmittag sind vor allem vom Siegerland über das Rothaargebirge bis nach Ostwestfalen einzelne Schauer oder Gewitter mit Starkregen zu rechnen. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 22 und 26 Grad.

Besserungen verspricht der Blick auf das Wetter am Donnerstag: Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) soll es nicht nur trocken bleiben, sondern auch die Sonne soll sich mehr durchsetzen können. 25 bis 28 Grad Höchsttemperatur sind dann drin. Laut DWD bleibt es auch am Freitag trocken und wolkig. Die Höchsttemperaturen liegen in NRW zwischen 26 und 29 Grad. Auch die Nacht zu Samstag soll das Wetter trocken bleiben.

Wetter in NRW: Die Prognose für das Wochenende

Am Wochenende nähert sich von der Nordsee eine schwache Wetterfront. Ob diese kurzzeitig eine Abkühlung bringt, ist noch fraglich. Laut wetteronline.de bleiben die Temperaturen am Wochenende auf ähnlich hohem Niveau. In Hamm* (Westf.) beispielsweise sollen Höchsttemperaturen von circa 26 Grad möglich sein. In Köln sollen es am Wochenende sogar bis zu 28 Grad werden. Anfang der nächsten Woche sollen die Temperaturen in Köln dann sogar auf bis zu 31 Grad steigen.

Ob danach der Sommer endgültig in Nordrhein-Westfalen ankommt, ist aktuell noch schwer vorherzusehen. Die langfristigen Wetter-Prognosen lassen zum kalendarischen Sommerbeginn am 21. Juni auf einen Aufwärtstrend bei den Temperaturen hoffen. Anderenfalls bleibt Deutschen die Möglichkeit einer Auslandsreise. In Kroatien oder Österreich ist die Einreise mit einem negativen Corona-Test bereits erlaubt. Nun zog auch Spanien nach und lockerte die Regeln für die Einreise*. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare