Überfall auf eine Gaststätte

Er kam mit der Unterhose überm Kopf - und ging in Handschellen

+

Dortmund - Mittwoch, kurz vor Mitternacht, eine Gaststätte in Dortmund. Plötzlich steht ein Mann im Raum und verlangt Geld. Man versteht ihn gut - obwohl er eine Unterhose über den Kopf gezogen hat.

Ob weißer Feinripp mit Eingriff, Boxershorts oder bunter Herren-String - über die Beschaffenheit der "Maske" schweigt sich der Bericht der Dortmunder Polizei aus. Ebenso darüber, ob er sie zuvor noch am dafür vorgesehenen Ort getragen hatte.

Der Anblick des aus dem Iran stammenden 33-Jährigen war jedenfalls nicht so furchteinflößend, wie er sich das vielleicht erhofft hatte. Aber auch nicht so albern, dass sich der Wirt schlapp lachte. Statt das Geld rauszurücken, stürzte er sich auf den Räuber und hielt ihn fest.

Ein Gast kam ihm zur Hilfe und griff den Täter ebenfalls an. Gemeinsam hielten sie den Unterhosen-Räuber in der Gaststätte am Brackeler Hellweg bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die Beamten nahmen den leicht verletzten 33-Jährigen fest und brachten ihn in das Polizeigewahrsam.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare