Täter für die Polizei keine Unbekannten

Sie wollten unbedingt Kaffee: Diebe schlagen zweimal an einem Tag zu - im selben Geschäft

Ausgerechnet auf Kaffee hatten es zwei Ladendiebe in Unna (NRW) abgesehen - und dabei blieben sie hartnäckig. Nachdem sie einmal zwischendurch festgenommen worden waren, stahlen sie noch am selben Tag im selben Geschäft erneut.
+
Ausgerechnet auf Kaffee hatten es zwei Ladendiebe in Unna (NRW) abgesehen - und dabei blieben sie hartnäckig. Nachdem sie einmal zwischendurch festgenommen worden waren, stahlen sie noch am selben Tag im selben Geschäft erneut.

Sie hatten es auf Kaffee abgesehen: Dass sie am Freitagvormittag nach einem Diebstahl erwischt und zwischenzeitlich festgenommen worden waren, hinderte diese Täter nicht an einer Wiederholung.

Unna - Bereits am Freitag, 5. Juni, entwendeten zwei männliche Täter gegen 10.40 Uhr mehrere Pakete Kaffee in einem Lebensmittelgeschäft an der Kleistraße in Unna, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Die Polizei konnte in Tatortnähe zwei Männer, auf die die Täterbeschreibung zutraf, ohne Beute antreffen. "Da sie bereits mehrfach wegen Ladendiebstahls in Erscheinung getreten waren, wurden sie vorläufig festgenommen. Nach erfolgter Vernehmung wurden sie am Nachmittag wieder entlassen", berichtet die Polizei zum ersten der beiden Vorfälle am Freitag.

Unna/NRW: Kaffeediebe schlagen noch am selben Tag im selben Geschäft erneut zu

Kurz darauf wurde das Diebesgut demnach von einer Zeugin im Bereich einer Bushaltestelle an der Kleistraße aufgefunden und der Polizei übergeben.

Doch damit nicht genug: Gegen 18 Uhr fielen die Männer erneut auf - sie steckten im selben Lebensmittelgeschäft wieder mehrere Packungen Kaffee in ihre Rucksäcke und flüchteten aus dem Laden. "Sie konnten erneut von der Polizei in Tatortnähe angetroffen und festgenommen werden. Die Beute trugen sie noch in ihren Rucksäcken bei sich", schildert die Polizei den weiteren Verlauf des kurios anmutenden Geschehens.

Unna/NRW: Diebe werden Richter vorgeführt und kommen in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erfolgte laut Polizei am Samstag eine richterliche Vorführung, die mit Untersuchungshaftbefehlen für die beiden 20 und 30 Jahre alten Tatverdächtigen, die aus Marokko und Algerien stammen und in Flüchtlingsunterkünften in Unna und Rüthen untergebracht sind, endete. 

Sie wurden im Anschluss in unterschiedliche Justizvollzuganstalten eingeliefert. -eB

Kurioses aus dem Supermarkt gibt es immer wieder - zum Beispiel auch diese Diebe - mit Appetit - und Rinderfilet als Waffe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare