Autokorso gab‘s trotzdem

Uni zeigt Flagge gegen Querdenker: Parkplatz abgesperrt

Uni Dortmund sperrt Parkplatz für „Querdenker“.
+
Uni Dortmund sperrt Parkplatz für „Querdenker“.

Die Uni Dortmund hat Flagge gegen „Querdenker“gezeigt - und kurzerhand den Parkplatz abgesperrt, auf dem die sich für einen Autokorso sammeln wollten.

Dortmund - „Querdenker“ und Impfgegner hatten sich den Parkplatz der Technischen Universität ausgesucht, um von dort einen Protest-Autokorso zu starten - da spielte die Uni allerdings nicht mit. Kurzerhand sorgten die Verantwortlichen für eine Absperrung - und stellten damit klar, dass eine Universität kein Ausgangspunkt sein könne für eine Bewegung, die wissenschaftliche Erkenntnisse untergrabe und Verschwörungstheorien verbreite.

Den Autokorso verhinderte die Aktion nicht - die rollte dennoch wenig später durch Dortmund. Die Polizei hatte die Straße vor dem Parkplatz gesperrt, damit sich die Protestler dort nicht sammeln konnten. Es gab umfangreiche Kontrollen. Der Korso selbst verlief dann ohne größere Zwischenfälle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare