1. wa.de
  2. NRW

Unfall beim Zirkus Flic Flac: Zwei Artisten stürzen aus „Todesrad“ - so geht es ihnen

Erstellt:

Von: Markus Wüllner, Daniel Schinzig

Kommentare

Zwei Artisten sind bei einer Vorstellung des Zirkus Flic Flac in Dortmund vor den Augen des Publikums abgestürzt.
Zwei Artisten sind bei einer Vorstellung des Zirkus Flic Flac in Dortmund vor den Augen des Publikums aus dem „Todesrad“ gestürzt. © Markus Wüllner

Schock beim Zirkus Flic Flac in Dortmund: Während einer Vorstellung stürzen zwei Artisten vor den Augen des Publikums aus dem „Todesrad“. So geht es ihnen.

Update vom 7. Januar, 14.23 Uhr: Das sind gute Nachrichten: Die beiden Artisten, die während einer Vorstellung des Zirkus Flic Flac am Donnerstagnachmittag aus dem sogenannten „Todesrad“ gestürzt sind, wollen laut Informationen der Deutschen Presseagentur schon am Samstag (8.1.2022) wieder auftreten. Die 21 und 22 Jahre alten Männer wurden nach dem Unfall vor Publikum leicht verletzt in Krankenhäuser gebracht. Noch am selben Abend konnten sie diese wieder verlassen. „Sie sind wohlauf und werden Samstag wieder die Bühne betreten“, sagte eine Sprecherin des Zirkus.

[Erstmeldung] Dortmund - Die Horrorvorstellung eines jeden Zuschauers wurde am Donnerstagnachmittag (6.1.2022) in Dortmund (NRW) wahr: Während der Vorstellung der aktuellen Show des Zirkus Flic Flac fielen zwei Artisten vor den Augen des Publikums aus dem sogenannten „Todesrad“.

StadtDortmund
Fläche280,71 km²
Einwohner587.696

Zirkus Flic Flac in Dortmund: Zwei Artisten nach Sturz aus „Todesrad“ verletzt

Zum Glück hat sich der Name dieses überdimensionalen „Hamsterrads“ für die beiden Artisten in Dortmund nicht bewahrheitet: Obwohl sie aus einer Höhe von etwa zwei bis drei Metern gefallen sind, haben sich beide Männer laut Informationen der Deutschen Presseagentur nur leicht verletzt. Die Artisten haben sich Prellungen und Blutergüsse, aber keine Brüche zugezogen. Eine Sprecherin des Zirkus Flic Flac ist optimistisch und denkt, dass beide Männer schon am Freitag (7.1.2022) wieder auftreten können.

Ursache sei ein Defekt bei einer von vier Ratschen gewesen, die das „Todesrad“ normalerweise in der Luft halten. Das Gerät sei dadurch in Schieflage geraten, woraufhin die Artisten zu Boden stürzten. Zwei Rettungswagen und zwei Notarztwagen eilten zum Zirkuszelt, das in der Nähe der Westfalenhalle aufgestellt ist. Auch die Besatzung eines Feuerwehrautos war vor Ort. Auswirkungen auf den weiteren Verlauf der Zirkusvorstellung in Dortmund hatte der Unfall nicht: Die Pause wurde etwas verlängert, offenbar gab es auch eine Lautsprecherdurchsage. Dann ging die Show weiter.

Nur wenige Tage vor dem Sturz der beiden Artisten ist in Dortmund die Kult-Pommesbude „Frittenranch“ abgebrannt. Die Feuerwehr war im Einsatz. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Auch interessant

Kommentare