Kreis Warendorf

Unfall trotz Notbremsung: Güterzug kracht in Auto - Frau verletzt

Verkehrsministerkonferenz - Schienverkehr.
+
Im Kreis Warendorf kollidierte ein Güterzug mit einem Auto.

Eine Notbremsung konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Ein Güterzug kracht an einem Bahnübergang in einen Pkw. Die Autofahrerin wird ins Krankenhaus gebracht.

Warendorf - Bei einem Unfall am Montag in Wadersloh-Liesborn (Kreis Warendorf) hat eine 48-Jährige leichte Verletzungen davongetragen. Dabei hatte sie riesiges Glück im Unglück. Denn sie war mit einem Güterzug zusammengestoßen. (News aus Nordrhein-Westfalen)

GemeindeWadersloh-Liesborn
LandkreisKreis Warendorf
Fläche43,01 km²
Einwohner3750

Unfall an Bahnübergang in Wadersloh-Liesborn: Güterzug kracht in Auto - Frau verletzt

Wie die Polizei des Kreises Warendorf mitteilte, sei die Autofahrerin in Richtung L 825 (Lippstädter Straße) unterwegs. An einem
Bahnübergang ohne Schranken zwischen Liesborn und Lippstadt, fuhr sie zu weit in den Bahnübergang ein.

Der Lokführer war Richtung Lippstadt unterwegs. Er leitete zwar sofort eine Notbremsung ein, konnte einen Zusammenstoß mit dem Auto aber nicht mehr verhindern.

Rettungskräfte brachten die 48-Jährige mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf 50.000 Euro geschätzt. Die L 825 war für rund 30 Minuten gesperrt.

Vor wenigen Monaten war es im Kreis Soest zu einem Unfall an einem Bahnübergang bei Anröchte gegeben*. Ein mit vier Personen besetztes Auto kollidierte dort mit einem Zug. Fünf Menschen wurden verletzt. - *soester-anzeiger.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare