1. wa.de
  2. NRW

Frau stirbt nach Frontal-Crash: Rettungshubschrauber im Einsatz

Erstellt:

Von: Daniel Schinzig

Kommentare

Einsatzkräfte der Feuerwehr und vom Rettungsdienst sind an der Unfallstelle nach einem Frontalzusammenstoß von zwei Autos im niederrheinischen Wachtendonk in Einsatz.
63-Jährige stirbt nach Frontalzusammenstoß von zwei Autos in Wachtendonk © Guido Schulmann / dpa

Bei einem schweren Unfall in Wachtendonk ist eine Frau gestorben, zwei weitere Personen wurden schwer verletzt. Zwei Autos sind frontal zusammengestoßen.

Wachtendonk - Nach einem schweren Unfall im niederrheinischen Wachtendonk (NRW) ist eine 63 Jahre alte Frau am Freitag (21. Oktober) gestorben. Es gab gegen 14.40 Uhr einen Frontal-Crash zwischen zwei Autos.

Frau stirbt nach Frontal-Crash: Rettungshubschrauber im Einsatz

Ein 71-jähriger Autofahrer stieß mit einem entgegenkommenden Wagen aus bislang ungeklärter Ursache zusammen. Das teilte die Polizei mit. In dem anderen Auto befanden sich eine 57-jährige und eben die 63-jährige Frau. Alle drei Personen wurden in ihren Autos eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr herausgeschnitten werden.

Die Verletzungen der Beteiligten waren so schwer, dass sie mit Rettungshubschraubern in Krankenhäuser geflogen wurden. Im Verlauf des Abends erlag die 63-Jährige ihren Verletzungen. Die Angehörigen wurden durch den polizeilichen Opferschutz informiert. Um zu klären, wie es zu dem Unfall kam, wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die beiden Autos wurden sichergestellt.

Zu einem schlimmen Unfall kam es auch auf der A40 bei Bochum. Eine Falschfahrerin ist frontal mit einem anderen Wagen zusammengestoßen. Zwei Personen starben. Der schreckliche Verdacht: War es Absicht?

- Mit Material der dpa

Auch interessant

Kommentare