Im Kreis Gütersloh

Unfall mit Todesfolge: Auto kracht am Bahnübergang in fahrende Lokomotive

Tödlicher Unfall: Ein Pkw kollidierte am Mittwochmittag im Kreis Gütersloh mit einer Lokomotive.
+
Tödlicher Unfall: Ein Pkw kollidierte am Mittwochmittag im Kreis Gütersloh mit einer Lokomotive.

Eine Frau kracht am Mittwoch mit ihrem Pkw in eine Lokomotive. Sie stirbt noch am Unfallort an den Folgen ihrer Verletzungen.

Harsewinkel - Eine 71-jährige Frau ist am Mittwochmittag in Harsewinkel (Kreis Gütersloh) bei einem schweren Unfall mit einer Lokomotive verstorben. Sie erlag noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen, vorsichtshalber war auch der Rettungshubschrauber Christoph 13 alarmiert worden. (News aus Nordrhein-Westfalen)

StadtHarsewinkel
LandkreisKreis Gütersloh
FlächeHarsewinkel
Einwohner25.163 (31. Dez. 2019)

Unfall mit Todesfolge in Harsewinkel: Hilfe von Rettungskräften kommt für Frau zu spät

Doch für die Fahrerin eines Seat Ibiza kam jede Hilfe zu spät. „Als wir hier eintrafen, hatte der zuvor eingetroffene Rettungsdienst bereits die Frau aus dem Fahrzeug gezogen“, berichtete Stadtbrandinspektor Andreas Feismann an der Unfallstelle. Er und seine 45 Kameraden der Löschzüge Harsewinkel und Marienfeld waren alarmiert worden, da aufgrund der Notrufmeldungen von einer eingeklemmten Person ausgegangen werden musste.

Wie ein Polizeisprecher an der Unfallstelle mitteilte, war die Frau aus Richtung Kreisverkehr Berliner Ring kommend in Richtung Gütersloher Straße unterwegs. Sie schaute dabei offenbar in die grell scheinende Frühlingssonne. Ob sie deshalb die rot blinkende Warnleuchte nicht erkennen konnte, müssen nun die weiteren Ermittlungen der Polizei ergeben.

Unfall in Harsewinkel: Fahrende Lok kollidiert mit Pkw - Lokführer leitet sofort Vollbremsung ein

Der Wagen wurde von der in Richtung Gütersloh fahrenden Lok erfasst, der 39-jährige Lokführer leitete sofort eine Vollbremsung ein und brachte das Gefährt, an dem insgesamt fünf leere Güterwaggons angehängt waren, nach knapp 150 Metern zum Stehen.

Neben der Feuerwehr war auch das Notarzteinsatzfahrzeug aus Harsewinkel sowie ein Rettungswagen aus Gütersloh alarmiert worden. Für die Seniorin kam aber jede Hilfe zu spät, zu schwer waren die Verletzungen.

Die Polizeibeamten sperrten zunächst die Ostheide im Bereich der Unfallstelle, Mitarbeiter des Bauhofes stellten später Schilder auf. Der Lokführer blieb ersten Angaben zufolge unverletzt. Immer wieder kommt es an diesem Bahnübergang zu schweren Unfällen, bei denen auch Menschen ums Leben kommen.

Vor wenigen Wochen war es bereits auf der A44 bei Anröchte zu einem schrecklichen Unfall gekommen*, bei dem ein Fußgänger von einem Auto erfasst wurde und dabei ums Leben kam. - *soester-anzeiger.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare