1. wa.de
  2. NRW

Schwerer Busunfall mit Skiurlaubern aus NRW: Fahrer stand unter Kokain-Einfluss

Erstellt:

Von: Tobias Lawatzki

Kommentare

Unfall mit Reisebus in Oberbayern
Ein Reisebus eines Unternehmens aus Beckum in NRW mit Skiurlaubern ist bei einem Unfall in Oberbayern auf die Seite gekippt. © Kreisfeuerwehrverband Traunstein/dpa

Ein Reisebus mit Skiurlaubern aus NRW ist bei einem schweren Unfall in Oberbayern umgekippt. Ermittlungen haben jetzt erschreckendes über den Fahrer ans Licht gebracht.

Update vom 12. April, 18.18 Uhr: Der Fahrer eines Reisebusses aus NRW, der Ende Februar im oberbayerischen Inzell verunglückt war, stand nach Angaben der Polizei unter Kokain-Einfluss. Wie die Ermittler am Dienstag weiter mitteilten, gehen die Untersuchungen zur Unfallursache jedoch weiter - es stünden etwa noch unfallanalytische Gutachten noch aus. Auch die schriftlichen Befragungen der Insassen dauerten an.

61 Fahrgäst waren damals in den Skiurlaub unterwegs, als der Bus im Landkreis Traunstein von der Straße abkam und eine Böschung hinunterkippte. Das Busunternehmen hat seinen Sitz laut Polizei in Beckum im Kreis Warendorf. Dem Fahrer sei die Fahrerlaubnis vorläufig entzogen worden.

Einsatzkräfte bei Unfall mit Reisebus in Oberbayern
Zahlreiche Einsatzkräfte waren nach einem Unfall eines Reisebusses eines Unternehmens aus Beckum in NRW in Oberbayern im Einsatz. © Kreisfeuerwehrverband Traunstein/dpa

Reisebus aus NRW kippt um: Unfall mit dutzenden verletzten Skiurlaubern in Oberbayern

Update vom 27. Februar, 9.44 Uhr: Die Staatsanwaltschaft hat nach dem schweren Unfall eines Reisebusses aus Nordrhein-Westfalen in Oberbayern die Ermittlungen aufgenommen. Der Bus sei von der Unglücksstelle bei Inzell (Landkreis Traunstein) abtransportiert und für weitere Untersuchungen sichergestellt worden, sagte ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen.

Der mit Skiurlaubern aus Münster besetzte Reisebus war am Samstagmorgen von einer Bundesstraße abgekommen und umgekippt. Dabei wurden nach Polizeiangaben 43 Menschen verletzt, sieben davon schwer. Die Angaben der verschiedenen Einsatzkräfte zu den Opfern hatten geschwankt, die Feuerwehr hatte elf Schwerverletzte gezählt. Der 58-jährige Fahrer sei leicht verletzt worden. Für einige Reisende habe das Busunternehmen den Weg nach Hause organisiert, für andere die Weiterfahrt in den geplanten Skiurlaub im österreichischen Kaprun.

Unfall mit Reisebus aus NRW in Bayern: Dutzende Verletzte - Fahrt in Skiurlaub

[Erstmeldung] Inzell - Bei einem schweren Unfall in Oberbayern sind Dutzende Insassen eines Reisebusses aus NRW verletzt worden. Getötet wurde laut Polizei niemand. Das Fahrzeug, das die Reisenden in den Skiurlaub bringen sollte, war bei dem Unfall gegen 7.30 Uhr auf einer Bundesstraße am Ortsausgang von Inzell (Landkreis Traunstein) umgekippt.

Die Polizei teilte mit, dass der Reisebus einem Unternehmen aus Beckum (Kreis Warendorf) gehört. Die Reisegruppe sei auf dem Weg von NRW zu einem Skiausflug in den Chiemgauer Alpen unterwegs gewesen. Elf Personen wurden nach Angaben der Ermittler schwer verletzt, 21 weitere leicht bis mittelschwer. Insgesamt sei der Bus mit 61 Menschen voll besetzt gewesen. Die zuständigen Behörden in NRW verständigten nach Angaben der Polizei in Oberbayern die Angehörigen der Insassen.

Unfall mit Reisebus aus NRW: Kinder und Jugendliche unter Verletzten

Nach ersten Ermittlungen kam der 58-jährige Fahrer mit dem Bus nach rechts von der Straße ab und geriet ins Bankett. Anschließend stürzte das Fahrzeug mehrere Meter eine Böschung hinab, wo es auf der Seite zum Liegen kam.

Mehrere Schwerverletzte wurden mit Rettungshubschraubern in Kliniken in der Region gebracht, weitere mit Rettungsfahrzeugen. Unter den 60 Fahrgästen befanden sich laut Polizei auch Kinder, etliche Jugendliche und junge Erwachsene. Ein Teil der Betroffenen wurde in einer nahen Eissporthalle betreut, berichtet Merkur.de*.

Unfall mit Reisebus aus NRW: Genaue Ursache unklar

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln jetzt die genaue Ursache des Unfalls. Dazu wurde auch ein Sachverständiger hinzugezogen.

In Siegen waren kürzlich bei einem Unfall mit einem Schulbus sieben Personen verletzt worden. Unter ihnen waren auch vier Kinder. *Merkur.de ist ein Angebot von  IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare